Kontaktloses Zahlen
Bezahlen per iPhone: Apple Pay kommt nach Deutschland

Münster -

Einen genauen Termin gibt es noch nicht, doch noch in diesem Jahr sollen auch Apple-Nutzer mit ihrem iPhone oder der Apple Watch bezahlen können. Nachdem Google Pay schon seit Juni in Deutschland verfügbar ist, zieht der Konkurrent nach - und verspricht lückenlose Sicherheit beim Bezahlvorgang. 

Mittwoch, 07.11.2018, 17:48 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.11.2018, 17:48 Uhr
Kontaktloses Bezahlen soll demnächst auch mit dem iPhone möglich sein. Foto: Franziska Gabbert/dpa

Im Geschäft, in der App oder im Browser: Apple Pay soll ein breites Feld an Einsatzmöglichkeiten bieten. Wie Google Pay basiert das kontaktlose Zahlen auf der sogenannten "Near Field Communication" (NFC), die den kabellosen Datenaustausch zwischen zwei Geräten, in diesem Fall zwischen dem Smartphone oder dem Chip der Kreditkarte und dem Kassenterminal, ermöglicht. Verfügbar ist diese Technologie auch auf der Apple Watch. 

Bezahlen per Fingerabdruck

Apple Pay wird in vielen großen Supermärkten, Modegeschäften und Restaurants akzeptiert, ebenso in vielen Hotel- und Reiseapps. Eine Auswahl präsentiert Apple auf der eigenen Webseite. Dort wirbt der Konzern auch damit, das kontaktlose Zahlen noch einfacher und sicherer zu machen: Statt einen Pin einzugeben, legitimiert der Nutzer den Bezahlvorgang mit dem iPhone per Fingerabdruck- oder Gesichtsscan - und schützt sich so gegen Diebstahl oder den Verlust der Pin-Nummer.

Darüber hinaus sollen weder die Nummer der Kredit- oder Bankkarte, die zum Bezahlen genutzt wird, noch Daten der Transaktion selbst auf dem Gerät oder in den Apple-Servern gespeichert werden. Dadurch bleibt der Käufer anonym. 

Wichtig für die Nutzung von Apple Pay ist neben einem NFC-fähigen Gerät die "Wallet"-App. Hier soll der Nutzer mehrere Kredit- und Bankkarten hinzufügen können, um sie zum kontaktlosen Bezahlen zu nutzen. Das funktioniert mit gängigen Karten wie Visa, American Express und Mastercard, aber auch mit Anbietern wie boon oder O2-Banking.  

Diese Geschäfte akzeptieren bald Apple Pay

1/16
  • 108734391

    Bezahlen mit dem Smartphone ist bald auch in Deutschland möglich. Zu den Partnern von "Apple Pay" gehört unter anderem der Discounter-Riese Aldi. Außerdem mit dabei:...

    Foto: dpa
  • Lidl

    Foto: dpa
  • Netto

    Foto: dpa
  • dm

    Foto: dpa
  • Mc Donald's

    Foto: dpa
  • Burger King

    Foto: dpa
  • backWERK

    Foto: dpa
  • Starbucks

    Foto: dpa
  • Aral-Tankstellen

    Foto: dpa
  • Shell-Tankstellen

    Foto: dpa
  • Media Markt

    Foto: dpa
  • Saturn

    Foto: dpa
  • Zara

    Foto: dpa
  • H&M

    Foto: dpa
  • Esprit

    Foto: dpa
  • Galeria Kaufhof

    Foto: dpa

Das kontaktlose Zahlen ist schon jetzt weit verbreitet möglich und soll den Gang zur Kasse vereinfachen und beschleunigen. Mehrere Banken haben eigene Apps für das kontaktlose Zahlen per Smartphone herausgebracht, die dementsprechend nur von den eigenen Kunden genutzt werden können.

Google Pay wird in Deutschland von sieben Banken unterstützt, und damit deutlich weniger als Apple Pay. Seit Kurzem können Nutzer ihr PayPal-Konto mit Google Pay verbinden - mit Apple Pay geht das nicht. Dadurch können die Kunden bei jeder Bank mit Google Pay bezahlen, wie das Netzportal bento berichtet. 

Apple verlangt Gebühren 

Ein weiterer Unterschied zwischen den Bezahldiensten sind die Gebühren: Laut bento verlangt Apple 0,15 Prozent des Umsatzes pro Transaktion - das sind bei fünf Euro Umsatz gerade ein Cent. Google Pay ist dagegen kostenlos. 

In mehreren EU-Ländern wie Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien ist Apple Pay bereits verfügbar. Deutschland hinkt bei der Nutzung von kontaktlosem Zahlen hinterher - das liegt aber vor allem an der Skepsis der Deutschen. Laut einer im Handelsblatt zitierten Studie der Postbank nutzen 61 Prozent der Kunden das kontaktlose Bezahlen bisher nicht, ob mit der Kreditkarte oder dem Smartphone - und planen auch nicht, das in Zukunft zu tun. Eine Befragung des IT-Verbandes Bitkom kam zu einem ähnlichen Ergebnis: 59 Prozent der Befragten zahlen nie mit dem Smartphone. 

Infografik: Hier kann mit Apple Pay bezahlt werden | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6173076?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1604524%2F2268861%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker