Migration
Sea-Watch-Kapitänin will vorerst nicht nach Deutschland

Rom (dpa) - Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete will vor ihrer nächsten Anhörung bei der Staatsanwaltschaft nicht nach Deutschland zurückkehren. Ob die 31-Jährige bis zur geplanten Vernehmung am 18. Juli in Italien bleibt, sagte der Sprecher der Hilfsorganisation, Ruben Neugebauer, nicht. Sie sei frei und könne hingehen, wo sie möchte, sagte Neugebauer. Rackete hält sich derzeit an einem geheimen Ort auf. Rackete war mit Dutzenden Migranten an Bord ohne Erlaubnis der Regierung in Rom in italienische Gewässer und in den Hafen von Lampedusa gefahren und anschließend festgenommen worden.

Dienstag, 09.07.2019, 11:53 Uhr aktualisiert: 09.07.2019, 11:56 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6764691?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker