Kirche
EKD plant keine Entschädigungsregelung für Missbrauchsopfer

Hannover (dpa) - Nach Bekanntwerden von hunderten Missbrauchsfällen plant die Evangelische Kirche in Deutschland derzeit keine allgemeine Entschädigungsregelung. Das Thema müsse jede Landeskirche selbst regeln, sagte Oberkirchenrat Nikolaus Blum in Hannover bei einem Expertentag zum Thema Missbrauch. Allerdings richtet die EKD ab Juli eine zentrale Anlaufstelle für Betroffene ein. Erst im vergangenen Herbst hatte die EKD eine zentrale Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch beschlossen, die katholische Kirche tut das seit 2010.

Dienstag, 11.06.2019, 15:07 Uhr aktualisiert: 11.06.2019, 15:10 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6682630?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker