Justiz
Verfahren gegen Frankreichs Ex-Staatschef Sarkozy

Paris (dpa) - In der Affäre um angebliches Geld aus Libyen für den Wahlkampf 2007 hat die französische Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen den früheren Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy eröffnet. Ihm werden «passive Korruption», unerlaubte Wahlkampffinanzierung und Hehlerei bei der Hinterziehung öffentlicher Gelder Libyens vorgeworfen, bestätigten Justizkreise der dpa. Sarkozy bestreitet demnach die Anschuldigungen. Antikorruptions-Ermittler hatten Sarkozy am Dienstag in Gewahrsam genommen, der dann am Mittwochabend letztlich aufgehoben wurde.

Donnerstag, 22.03.2018, 06:03 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5609202?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker