Konflikte
Mindestens 31 Tote bei IS-Anschlag zum Neujahrsfest in Kabul

Kabul (dpa) - Bei einem Selbstmordanschlag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf Neujahrsfestlichkeiten in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind mindestens 31 Menschen getötet worden. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Mindestens 65 weitere Menschen seien als verletzt gemeldet worden. Unter den Opfern seien Frauen und Kinder. Der IS reklamierte die Tat über sein Sprachrohr Amak. In der Nachricht heißt es, «ein Selbstmordanschlag mit einer Sprengstoffweste» habe eine «Ansammlung von Schiiten während ihrer Neujahrsfeier» getroffen.

Mittwoch, 21.03.2018, 17:03 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608610?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker