Gesellschaft
Differenzen zu Fragen von Leben und Tod - Debatte über Sterbehilfe

Berlin (dpa) - Mit einer eindringlich geführten Grundsatzdebatte hat der Bundestag eine Neuregelung der ethisch heiklen Frage der Sterbehilfe in Angriff genommen. Dabei wurden unterschiedliche Positionen über Fraktionsgrenzen hinweg deutlich. Bundestagsvizepräsident Peter Hintze warb für Erleichterungen für sterbende Menschen. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe lehnt - wie eine Mehrheit der Unionsfraktion - ärztlich assistierten Suizid ab. Grundsätzlich plädieren alle Vorschläge für eine deutliche Verbesserung der Palliativ- und Hospizversorgung.

Donnerstag, 13.11.2014, 11:11 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2873148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F1614511%2F2529489%2F4839933%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker