Fußball
Turbine Potsdam siegt dank Weidauer 2:1 in Köln

Köln (dpa) - Zweiter Saisonsieg für Turbine Potsdam: Zum Auftakt des 3. Spieltages der Frauenfußball-Bundesliga kam das Team von Matthias Rudolph beim Aufsteiger 1. FC Köln dank eines späten Treffers zu einem 2:1 (1:1)-Erfolg. Peggy Nietgen erzielte zunächst per Kopf in der 22. Minute die Führung für Köln. Luca Maria Graf (35.) und die eingewechselte Sophie Weidauer (90.) drehten die Partie.

Freitag, 13.09.2019, 21:49 Uhr aktualisiert: 13.09.2019, 22:02 Uhr
Matthias Rudolph, Trainer vom 1. FFC Turbine Potsdam, jubelt während eines Spiels. Foto: Jan Kuppert

«Man muss schon sagen, dass, wenn der Siegtreffer so spät fällt, es ein glücklicher Sieg war», sagte Rudolph im Anschluss an die Partie bei Eurosport . In der Tabelle rückt Potsdam vorerst auf Platz vier vor, Köln belegt Rang 9.

Die Gäste, die auf die verletzten Anna Gerhardt (Knie) und Gina Chmielinski (Sprunggelenk) verzichten mussten, begannen druckvoll. Ein Kopfball von Torjägerin Lara Prasnikar landete nur an der Latte (7. Minute). Umso überraschender kam die Führung für die Kölnerinnen. Die Potsdamerin Nina Ehegötz lenkte den Ball dabei noch entscheidend ab. Die Turbinen fingen sich nach dem Rückstand aber schnell - und kamen durch ein Traumtor von Graf zum Ausgleich. Aus 20 Metern traf die 20-Jährige per Direktabnahme in den Winkel.

Nach dem Seitenwechsel waren die Potsdamerinnen vor 1010 Zuschauern im Kölner Franz-Kremer-Stadion, darunter auch Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg, um den zweiten Treffer bemüht, konnten sich aber vor dem Tor der Rheinländerinnen kaum gefährlich in Szene setzen. Bei den wenigen guten Gelegenheiten zeigten sich die Turbinen zu ungenau im Abschluss. Als schon alles auf eine Punkteteilung hindeutete, schlug der Favorit doch noch zu. Erst vergab Anna Gaspar aus sieben Metern (89.), dann stand bei der anschließenden Ecke Weidauer goldrichtig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6926072?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Vorfreude auf den Demo-Tag
Selmar Ibrahimovic, hat die Demo in Warendorf mitorganisiert.
Nachrichten-Ticker