Handel
Karstadt schreibt schwarze Zahlen: Neueröffnungen geplant

Essen (dpa) - Das Warenhausunternehmen Karstadt hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/17 (30. September) erstmals seit zwölf Jahren wieder einen Nettogewinn erzielt. Das sagte eine Unternehmenssprecherin am Mittwoch in Essen. Zuvor hatten die «Süddeutsche Zeitung» und die «Welt» darüber berichtet. Karstadt-Chef Stephan Fanderl plane auch dir Eröffnung mehrerer innerstädtischer Warenhäuser, schrieben die Zeitungen.

Mittwoch, 21.03.2018, 15:03 Uhr

Die Filialen von Karstadt (l) und Kaufhof liegen einander gegenüber. Foto: Martin Gerten

«Im ersten Sanierungsjahr hatten wir ein Plus in der Ladenkasse, im zweiten ein Plus beim Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit und im abgelaufenen Geschäftsjahr einen positiven Jahresüberschuss», wird Fanderl unter Berufung auf ein internes Papier zitiert. Der Jahresüberschuss liege in der Größenordnung eines einstelligen Millionenbetrags, hieß es.

Positiv auf das Ergebnis habe sich die Vermietung von Flächen an Händler wie dm, Aldi, Edeka oder Apollo Optik niedergeschlagen. Ziel sei es, mithilfe der Partner einen vernetzten Marktplatz zu entwickeln. Dabei sei insbesondere ein weiterer Ausbau des Onlineumsatzes geplant. Vorgesehen sei, Teile der Warenhäuser zu Lagerflächen für den Onlinehandel umzufunktionieren. Bis zum Geschäftsjahr 2019/20 solle so der Anteil des Onlineumsatzes auf rund 10 Prozent steigen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608060?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker