Kriminalität
Helfen und dann beklauen: Polizei warnt vor neuer Masche

Dortmund (dpa/lnw) - Erst das Opfer schubsen, dann scheinbar helfen - aber nur, um das Opfer zu bestehlen: Vor dieser neuen Masche warnt die Polizei Dortmund am Mittwoch. Eine 69-Jährige sei in der vergangenen Woche auf den Trick hereingefallen, teilte die Polizei mit. Vor ihrer Wohnung soll die Frau von zwei Unbekannten geschubst worden sein. Die Dortmunderin habe sich verletzt, so dass sie nicht mehr allein aufstehen konnte. Die Täter halfen der Verletzte auf und brachten sie laut Polizei in ihre Wohnung. Dort sollen sie unter anderem das Handy der Frau geklaut haben. Die 69-Jährige verbrachte die Nacht auf einem Stuhl und konnte erst am nächsten Morgen ihre Nachbarin erreichen, die die Polizei rief. Die Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Mittwoch, 21.03.2018, 13:03 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5607730?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker