Erhöhte Staugefahr zum Wochenende
ADAC rechnet mit vollen Straßen zum Osterferienstart

Münster -

Kommenden Montag beginnen in NRW die Osterferien. An diesem Wochenende ist deshalb mit Staus zu rechnen, insbesondere weil noch zehn weitere Bundesländer in die Ferien starten. Besonders in Richtung Küste und Alpen wird es voll auf den Straßen, warnt der ADAC. 

Donnerstag, 22.03.2018, 06:03 Uhr

Der Osterferienstart erhöht die Staugefahr in NRW. Foto: Tobias Hase (dpa)

Bei der Urlaubsplanung sollten die Ferienzeiten nach Möglichkeit immer schön umgangen werden. Leider ist das nicht für jeden so leicht möglich. Besonders Familien mit schulpflichtigen Kindern sind auf die Ferien angewiesen. Der ADAC veröffentlicht jedes Jahr einen Staukalender, in dem er auf besonders staugefährdete Gebiete in Deutschland hinweist und konkrete Zeitfenster nennt, in denen es voll werden kann.

Im aktuellen Staukalender wird vor dem Reiseverkehr in die Urlaubsgebiete an Freitagen und vor Feiertagen in der Zeit von 13 bis 20 Uhr und an Samstagen und Sonntagen von 9 bis 15 Uhr gewarnt. Den stärksten Rückreiseverkehr soll es laut dem ADAC freitags von 14 bis 19 Uhr, samstags von 11 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 20 Uhr. Generell rät der ADAC, am Sonntag zu fahren. Dies sei ein eher ruhiger Reisetag.

Gute Planung für eine entspannte Fahrt

Mit diesen Informationen lässt sich eine entspannte Fahrt in den Urlaub während der Ferien besser planen, indem die Hauptreisezeiten möglichst gemieden werden. Ausgewählte Staugebiete sind hier zusammengefasst:

  • Großräume Berlin, Köln, Hamburg, München
  • A 1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
  • A 1/A 3/A 4 Kölner Ring
  • A 2 Oberhausen - Dortmund - Hannover
  • A 3 Oberhausen - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau 
  • A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 Berlin - Nürnberg - München
  • A 61 Mönchengladbach - Koblenz - Ludwigshafen

 

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5603467?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker