Partnerschaftskomitee Freckenhorst-Pavilly
Freye und Hahner an der Spitze

Freckenhorst -

Jede Menge Veränderungen hat es im Vorstand des Partnerschaftskomitees Freckenhorst-Pavilly gegeben. Unter anderem löste in der Mitgliederversammlung Dirk Freye die bisherige Vorsitzende Barbara Comtois ab. Ihm zur Seite steht als stellvertretender Vorsitzender Ulrich Hahner.

Freitag, 14.06.2019, 16:34 Uhr
Der neue Vorsitzende Dirk Freye dankte seiner Vorgängerin Barbara Comtois (kleines Foto, l.) und der scheidenden Kassiererin Sylvana Dahler für ihre Arbeit. Joachim Hahner, Elke Wargel, Uwe Frank, Ulrich Hahner, Dirk Freye, Barbara Comtois, Petra Bruckmann, Dieter Mevert und Doris Kaiser bilden den Vorstand des Freckenhorster Partnerschaftskomitees. Foto: Andreas Engbert

Zahlreiche Wechsel gibt es im Vorstand des Partnerschaftskomitees Freckenhorst-Pavilly, auch wenn die Gesichter fast gleich geblieben sind. Lediglich Elke Wargel wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung am Donnerstag in den Bürgerstuben neu in den Vorstand gewählt, da Kassiererin Sylvana Dahler sich nach mehreren Jahren im Amt nicht zur mehr zur Wahl stellte. Wie bei ihrer letzten Wahl angekündigt, gab die Vorsitzende Barbara Comtois ihr Amt ab – bleibt dem Vorstand nach einigem Stühlerücken aber erhalten. Denn zu ihrem Nachfolger wurde der bisherige stellvertretende Vorsitzende, Dirk Freye, einstimmig gewählt. Seinen Posten übernahm Ulrich Hahner , der zuvor als Schriftführer fungierte. Dieses Amt wird künftig durch die bisherige Vorsitzende Barbara Comtois wahrgenommen.

Wiedergewählt wurden die Beisitzerin Petra Bruckmann und Jugendsprecherin Katharina Freye.

Dem durch den Ehrenvorsitzenden Dieter Mevert geleiteten „Wahlmarathon“ waren die Berichte aus dem vergangenen Jahr vorausgegangen.

Barbara Comtois erinnerte natürlich an die große Begegnung am Wochenende zuvor, als zahlreiche Pavillaner in Freckenhorst zu Gast waren, aber auch an das Vorbereitungstreffen der beiden Vorstände aus Freckenhorst und Pavilly im vergangenen Jahr. Außerdem wurde bei einem Wintertreffen über die Bedeutung der Städtepartnerschaften als „Bausteine des Friedens“ gesprochen.

Für die Boule-Abteilung, die inzwischen 67 Mitglieder zählt und zwei Liga-Mannschaften stellt, erläuterte Uwe Frank, dass große Veränderungen anstehen. Denn für die geplanten Bauarbeiten auf dem Hauptschulsportplatz muss die Abteilung ihr Domizil räumen und wird wohl am Feidiek unterkommen. „Wir werden dort eine längerfristige Heimat haben“, hoffte der Abteilungsleiter. 16 Bahnen sollen dort entstehen – genug für den Trainingsbetrieb. Und auch Ligaspiele und überregionale Wettbewerbe könnten unter Einbeziehung von Parkplatz oder Wegen ausgerichtet werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6690265?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Mehr Glanz für die Promenade
Münsters grünes Glanzstück, die Promenade, soll nach einer umfassenden Bestandsaufnahme komplett saniert werden. Dafür will die Stadtverwaltung im kommenden Jahr ein Gesamtkonzept vorstellen.
Nachrichten-Ticker