Frühlingsnacht statt Frühlingserwachen: Shoppen bis 22 Uhr
Warendorf wird zur Blumenwiese

Warendorf -

Aufgrund der Rechtslage wird der bei den Kunden so beliebte Warendorfer verkaufsoffene Sonntag zum „Frühlingserwachen“ auch in diesem Jahr nicht stattfinden können. Als Alternative bietet sich an, die gesetzlich möglichen längeren Öffnungszeiten an Werktagen auszunutzen: „Shoppen und Chillen“ bis 22 Uhr heißt es am Freitag, 6. April. Frühlingsnacht statt Frühlingserwachen.

Mittwoch, 21.03.2018, 17:03 Uhr

Auf der Straße wird der Frühling am 6. April mit dem Walking-Act „Die Blumen“ lebendig. Das Stelzentheater Circolo ist als feuerroter Klatschmohn unterwegs und nach eigener Ankündigung auch für Pollenallergiker bestens geeignet. Stellten gestern das Programm vor (v.l.): Stefan Hölzle (Volksbank), Kathrin Dierkes (Volksbank), Horst Breuer (Stadt), Anja Kuschinski (Kaufmannschaft) und André Auer (Stadt).

Es wird bunt, es wird blumig. Wenn am Freitag, 6. April, die feuerroten Klatschmohn-Stelzenläufer durch Warendorf gehen, haben sie Blumengrüße dabei. Sie versüßen den Kunden das Einkaufserlebnis mit Samentüten, kleinen Gießkannen und Tulpen. Warendorf wird einen Abend lang zur Blumenwiese – Frühlingsnacht statt Frühlingserwachen. Das Late-Night-Shopping bis 22 Uhr stellten Stadt, Kaufmannschaft und Volksbank Mittwoch vor. Die Idee ist nicht neu und für die Kaufmannschaft sehr wichtig, da der verkaufsoffene Sonntag (Frühlingserwachen) weggefallen ist.

Premiere war im vergangenen Jahr: Recht spontan kam da die Ankündigung zur Warendorfer Frühlingsnacht. Das Echo auf das Late-Night-Shopping in der Innenstadt war aber durchweg positiv. „Dafür, dass die Veranstaltung kaum beworben wurde, war die Resonanz wirklich sehr gut“, waren die Kaufleute, die mitmachten, zufrieden. „Ein Ersatz für den verkaufsoffenen Sonntag kann das Einkaufen bis 22 Uhr aber nicht sein“, waren sich die Kooperationspartner von Stadt, Volksbank und Kaufmannschaft gestern einig.

Hintergrund für das Late-Night-Shopping: Aufgrund der Rechtslage wird der bei den Kunden so beliebte Warendorfer verkaufsoffene Sonntag zum „Frühlingserwachen“ auch in diesem Jahr nicht stattfinden können. Als Alternative bietet sich an, die gesetzlich möglichen längeren Öffnungszeiten an Werktagen auszunutzen: „Shoppen und Chillen“ bis 22 Uhr. Zwischen den Zeilen war gestern zu hören, dass seitens der Volksbank bereits an einem neuen verkaufsoffenen Event gestrickt werde. Ziel sei es, zum Frühlingserwachen zurückzukommen.

Mit besonderen Aktionen in den teilnehmenden Geschäften laden die Innenstadtkaufleute am 6. April zum Einkaufserlebnis bis 22 Uhr ein. Neben der aktuellen Frühjahrsmode gibt es kleine Überraschungen.

Auf der Straße wird der Frühling mit dem Walking-Act „Die Blumen“ lebendig. Das Stelzentheater Circolo ist als feuerroter Klatschmohn unterwegs und nach eigener Ankündigung auch für Pollenallergiker bestens geeignet. Mit viel Musikalität und Spielfreude ist das Musiktrio „Modern Walking“ am Abend in den Einkaufsstraßen und in der Gastronomie unterwegs. Die charismatischen Musiker bieten ein hautnahes Musikerlebnis zum Anfassen, Mitmachen oder einfach nur zum Zuhören.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608520?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker