Gerichtsverhandlung geht weiter
Viel Lärm um Mr. Ed´s

Warendorf -

Ralf „Ralle“ Friedrich vermag nicht einzuschätzen, wie das Gericht die Lärmschutzmessung beurteilt: „Genau genommen beginnt um 22 Uhr die Nachtruhe.“ Gemessen worden sei an besagtem Freitag von 23 bis 1 Uhr aus dem der Musikkneipe gegenüberliegenden blauen Haus. Hier wohnt Anwohner Jörg Helms, der sich seit Jahren empfindlich in seiner Nachtruhe gestört fühlt.

Donnerstag, 11.01.2018, 04:01 Uhr

Der Lärm um Mr. Ed´s hat die Warendorfer Karnevalisten auf den Plan gerufen. Sie planen einen Mottowagen für den Rosenmontagszug und haben Kneipenbesitzer Ralf „Ralle“ Friederich gefragt, ob er auf dem närrischen Gefährt mitfahren würde. Foto: Edler

Ralf Friedrich , genannt „Ralle“, ist nervös, wenn er an den 6. Februar denkt: „Ich habe schon Bammel, schließlich geht es um meine Existenz.“ Was ihn beunruhigt, ist das Ergebnis des Lärmschutzgutachtens zu seiner Musikkneipe „Mr. Ed‘s“: 15 Minuten zu laut (die WN berichteten). Am 6. Februar wird der Prozess vor dem Landgericht Münster um den andauernden Streit zwischen Nachbarn und Musikkneipenbesitzer fortgesetzt. Wird der Richter, der bei der Lärmschutzmessung am Freitag nach dem Honky-Tonk-Festival im November selbst zugegen war, diesmal ein Urteil sprechen?

„Ralle“ vermag nicht einzuschätzen, wie das Gericht die Lärmschutzmessung beurteilt: „Genau genommen beginnt um 22 Uhr die Nachtruhe.“ Gemessen worden sei an besagtem Freitag von 23 bis 1 Uhr aus dem der Musikkneipe gegenüberliegenden blauen Haus. Hier wohnt Anwohner Jörg Helms, der sich seit Jahren empfindlich in seiner Nachtruhe gestört fühlt. Er ist eine der Streitparteien.

Der Lärm vor der Tür nervt

In erster Linie ist es der Lärm vor der Tür, der die unmittelbaren Nachbarn nachts nervt. Sprach-, Schrei- und Lachgeräusche würden den Lärmrichtwert häufig überschreiten, klagen sie vor Gericht und fordern vom Kneipenbesitzer, die nach der Baugenehmigung vom 25. November 2003 festgeschriebenen Betriebszeiten einzuhalten: sonntags bis donnerstags von 6 bis 23 Uhr, freitags und samstags von 6 bis 24 Uhr.

Mehr zum Thema

Warendorfer Kneipier vorm Landgericht: Richter lässt Lärm am Mr. Ed's messen

Streit um Lärm geht weiter: Mr. Ed's: Verlängerung oder Aus?

Streit um Musikkneipe Mr. Ed´s: Warendorf bald Rentnerstadt?

...

Dann wäre für „Ralle“ Schicht im Schacht, könnte er seine Musikkneipe schließen, die meist erst nach Mitternacht ihr Publikum anzieht. Die Betriebszeiten stammen aus der Zeit, als es in dem Haus noch ein Café gab. „Ralle“ hat bei der Stadt einen Antrag auf verlängerte Betriebszeiten bis drei Uhr nachts gestellt, eine Entscheidung steht noch aus. Die Stadt wartet das Gerichtsurteil ab. Eigentlich, so „Ralle“, sei zwei Stunden lang alles im grünen Bereich, die Messwerte in Ordnung gewesen.

67 Dezibel, 17 über Richtwert

Doch dann habe sich eine größere Anzahl von Personen auf der Straße befunden. 67 Dezibel, 17 über dem normalen Richtwert, habe das Messgerät angezeigt. „Die größere Gruppe hat der Gutachter dem Ed´s zugeordnet, weil die Personen keine Jacken trugen und anschließend bei uns einkehrten.“ Friederich bezweifelt jedoch, dass alle Personen aus der Gruppe seiner Musikkneipe zugeordnet werden können. „Ich habe mit meinem Türsteher gesprochen, drei oder vier kamen von der ,Alten Frieda‘.“ Überhaupt wirft der Kneipenbesitzer die Frage in den Raum: „Muss ich vor einem Nachbarhaus eingreifen, wenn sich dort mehrere Personen laut unterhalten?“

Für „Ralle“ steht fest: „Wenn ich ab 22 Uhr nicht mehr als vier Personen nach draußen lassen darf, kann ich meinen Biergarten schließen. Und sollte das Schule machen, müssten alle Warendorfer Biergärten um 22 Uhr dicht machen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5415101?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F35766%2F
Beim Stadtfest spielt überall die Musik
Hunderte Stadtfest-Besucher blieben am Samstag vor der Bühne am Drubbel stehen, als die Glamrocker von „Reisegruppe Hardcore“ in ausgefallenem Dress 80er-Jahre-Hits coverten.
Nachrichten-Ticker