Velorouten von Telgte und Vadrup nach Münster
Bessere Wege für Fahrräder

Telgte/Westbevern -

Die Veloroute vom Telgter Bahnhof bis zur Promenade in Münster nimmt Formen an. 2020 soll die Eröffnungsfeier stattfinden. Das Teilstück in der Galgheide wird in Kürze freigegeben. Die Grünen wünschen sich eine weitere Route, die von Vadrup über Handorf in die Domstadt gehen soll.

Donnerstag, 04.10.2018, 20:00 Uhr aktualisiert: 05.10.2018, 13:40 Uhr
Der Weg von der Nathmannsheide in Vadrup bis zur Emsbrücke soll nach dem Willen der Grünen möglichst schnell durch eine wassergebundene Decke verbessert werden. Der Lückenschluss auf der Veloroute zwischen Telgte und Münster in der Galgheide (rechts) wird am kommenden Montag offiziell für den Verkehr freigegeben. Foto: privat/agh

Mit dem Fahrrad am Verkehrsstau vorbei nach Münster radeln: Dieses Thema wird im Ballungsraum Münster derzeit von etlichen Kommunen intensiv vorangetrieben. Die erste sogenannte Veloroute von Telgte nach Münster nimmt immer mehr Gestalt an, auch wenn es noch bis Anfang 2020 dauern wird, bis eine einheitliche Beschilderung und einheitlich gestaltete Piste auf dem gesamten Streckenabschnitt vom Bahnhof in Telgte bis zur Promenade in Münster für ein noch schnelleres und vor allem sicheres Vorankommen der Radler sorgen soll.

Denn am kommenden Montag wird der zentrale Lückenschluss in der Bauerschaft Galgheide offiziell für den Verkehr freigegeben. Auf einer Strecke von 400 Metern wurde dort in den vergangenen drei Wochen ein bestehender Wirtschaftsweg, der allerdings nur geschottert war, nach den Kriterien der Velorouten ausgebaut. Das bedeutet, der Weg ist drei Meter breit, und die Ränder sind mit weißer Farbe gekennzeichnet. Rund 150 000 Euro hat die Maßnahme gekostet, die vom Land mit 70 Prozent bezuschusst wurde.

Während die Route von Telgte nach Münster schon länger im Fokus steht, wollen die Grünen zudem schnell für eine entsprechend ausgebaute Verbindung auch von Westbevern-Vadrup über Handorf in die Domstadt sorgen. Das jedenfalls ist die Intention einer Anfrage an die Verwaltung für die nächste Sitzung des Bau- und Planungsausschusses. Darin äußern sie die Idee, den Radweg von der Nathmannsheide in Vadrup bis zur Emsbrücke bereits im kommenden Jahr mit einer wassergebundenen Oberfläche zu befestigen. Die Kosten dafür sollen ihrer Meinung nach bereits in den nächsten Haushaltsentwurf eingestellt werden.

„Die letzten rund 500 Meter dieser Strecke auf Telgter Gebiet sind zurzeit nur als einfacher Feldweg ausgebaut. Besonders bei regnerischem Wetter ist dieser Teil sehr schlecht zu befahren und hält vom Radfahren ab“, schreibt Michael Brandherm von den Grünen in der Begründung.

Seiner Meinung nach hat die Radwegverbindung zwischen Westbevern und Handorf eine Besonderheit: „Im Gegensatz zu den meisten anderen Radwegverbindungen bietet sie nicht nur eine Alternative zum Auto auf einer vergleichbaren Strecke, sondern sie stellt für Radfahrer eine eigene Verkehrsbeziehung her“, betont er.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6098686?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Das Jucken hört nicht auf
Setzt Eichen und Menschen zu: der Eichenprozessionsspinner
Nachrichten-Ticker