DLRG Telgte
Wunsch ist ein neues Fahrzeug

Telgte -

Die Strömungsrettung gewinnt bei der DLRG-Ortsgruppe Telgte mit deren rund 700 Mitgliedern immer mehr an Bedeutung

Mittwoch, 03.01.2018, 16:01 Uhr

In der ehemaligen Feuerwache haben die Strömungsretter der DLRG Telgte ihren Standort. Zwei Rettungsboote und ein Fahrzeug gehören dazu. Eine weitere Strömungsretterausrüstung nahmen Matthias Schulte (r.) und Reiner Banse (M.) für die DLRG Telgte von Volksbank-Filialleiter Michael Schoene (l.) entgegen.
In der ehemaligen Feuerwache haben die Strömungsretter der DLRG Telgte ihren Standort. Zwei Rettungsboote und ein Fahrzeug gehören dazu. Eine weitere Strömungsretterausrüstung nahmen Matthias Schulte (r.) und Reiner Banse (M.) für die DLRG Telgte von Volksbank-Filialleiter Michael Schoene (l.) entgegen. Foto: Pohlkamp

Die Strömungsrettung gewinnt bei der DLRG-Ortsgruppe Telgte mit deren rund 700 Mitgliedern immer mehr an Bedeutung. An ihrem neuen Einsatzstandort im ehemaligen Feuerwehrhaus an der Ritterstraße präsentierten der stellvertretenden Vorsitzenden Reiner Banse und Matthias Schulte , Leiter für den gesamten Einsatzbereich der DLRG , ihr Einsatzmaterial und zeigen dabei auf, was die Lebensretter gerade im Bereich Strömungsrettung leisten können und auch müssen.

Acht Strömungsretter der DLRG Telgte sind im Umgang mit extremen Wasserverhältnissen wie Wild- oder Hochwasser inzwischen geschult. Gerade in Zeiten von Hochwasser auf und an der Ems stehen sie in ständiger Alarmbereitschaft.

Die Telgter gehören zum DLRG-Bezirk Warendorf, der wiederum eng mit dem DLRG Bezirk Münster zusammenarbeitet. Dort wurden auch die Telgter Strömungsretter unter anderm von Patrick Sandfort, der auch Mitglied der DLRG Telgte ist, ausgebildet. „Die letzten Einsätze haben gezeigt, wie groß der Bedarf ist. Wir führen derzeit unter anderem sogenannte Regeleinsätze durch, die sich im Bereich der lokalen Veranstaltungsabsicherung bewegen,“ macht Matthias Schulte deutlich.

Der letzte Einsatz fand am 5. Dezember statt, als der Nikolaus über die Ems unterwegs war. „Hier haben wir zu Wasser und am Ufer mit insgesamt 25 Helfern – davon zwölf Strömungsrettern – für Sicherheit gesorgt,“ so Matthias Schulte. „Doch auch wenn sich Menschen in der Ems in Gefahr befinden – wie kürzlich bei Ringemanns Hals in Westbevern, als dort zwei Kanufahrer kenterten und um Hilfe riefen – werden wir alarmiert und rücken aus,“ ergänzt Reiner Banse.

„Bereits vor zwei Jahren ist die DLRG Telgte mit ihrem gesamten Einsatzmaterial in die ehemalige Feuerwache an der Ritterstraße umgezogen,“ so der Einsatzverantwortliche Matthias Schulte. „Mit diesem Umzug ist es uns gelungen, einen zentralen Lager- und Anlaufpunkt für den Einsatzbereich zu schaffen. Das war eine unabdingbare Voraussetzung, um überhaupt Akuteinsätze leisten zu können.“ Inzwischen ist die Festlegung einer Alarm- und Ausrückeordnung umgesetzt, die in Abstimmung mit der Feuerwehr erstellt wurde.

Die Strömungsretter benötigen neben einem Trockenanzug auch eine weitreichende Schutzausrüstung, die sie vor Gefahren in stark fließenden und auch kalten Gewässern schützen soll. Ausgestattet sind sie mit Helm und Prallschutzwesten, trittsicheren Schuhen, Neoprenhandschuhen, einem Wurfsack und bei Bedarf auch mit notwendigem Seilmaterial. Zusätzlich eingesetzt werden auch die beiden Motorrettungsboote. „Damit können wir bei fast allen Wetter- und Strömungslagen eingesetzt werden. Schwer zugängliche Bereiche erreichen wir mit Abseiltechniken, wie sie auch in der klassischen Bergrettung zu finden sind.“

„1300 Euro kostet eine Strömungsretterausrüstung, fünf haben wir bereits. Wir sind der Volksbank dankbar, dass sie uns hier unterstützt“, freute sich Reiner Banse, als er zusammen mit Matthias Schulte eine nagelneue Ausrüstung entgegennehmen konnte.

Einen Wunsch hat die DLRG Telgte für das neue Jahr: Das derzeit genutzte Einsatzfahrzeug ist eine Leihgabe der DLRG Münster und mittlerweile 24 Jahre alt. Die DLRG Telgte benötigt dringend ein eigenes neues gebrauchtes Einsatzfahrzeug (Neunsitziger Transporter). Hierfür hat sie bereits ein Spendenkonto eingerichtet: Vereinigte Volksbank Münster, Kto Nr. 3502112700.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5397802?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Fischsterben im Aasee: Gutachten birgt Sprengstoff in sich
Nachrichten-Ticker