Neujahrskonzert im Bürgerhaus
Walzer, Polka und Märsche

Telgte -

Zu einem Neujahrskonzert mit Walzern, Märschen und Polka lädt die „M:LW Festival Philharmonie“ ins Bürgerhaus in Telgte ein.

Donnerstag, 28.12.2017, 23:12 Uhr

Unter der Leitung des bulgarischen Dirigenten Martin Panteleev (oben l.) wollen auch Liv Migdal und Jozsef Lendvay im Bürgerhaus für einen ganz besonderen Musikgenuss sorgen.
Unter der Leitung des bulgarischen Dirigenten Martin Panteleev (oben l.) wollen auch Liv Migdal und Jozsef Lendvay im Bürgerhaus für einen ganz besonderen Musikgenuss sorgen. Foto: M:LW Festival Philharmonie

Einen fulminanten Jahresauftakt in der Tradition der Neujahrskonzerte verspricht die Tournee der „M:LW Festival Philharmonie“, die am Mittwoch, 3. Januar, im Bürgerhaus Station macht. Unter der Leitung des bulgarischen Dirigenten Martin Panteleev, der zuvor bereits Gastdirigent von Leonard Bernsteins Philharmonie der Nationen war, präsentiert die „M:LW Festival Philharmonie“ ein klassisches Neujahrsprogramm, bei dem nicht nur die Familie Strauss gebührend geehrt wird, sondern auch Brahms „Ungarische Tänze“ und die Ouvertüre „La gazza ladra“ von Gioachino Rossini nicht fehlen werden.

Vorbild für die Neujahrstournee sind die Neujahrskonzerte im goldenen Musikvereinssaal in Wien, die via Fernsehen in die ganze Welt übertragen werden und ein Millionenpublikum erreichen. Dank der Tradition der Wiener Neujahrskonzerte stehen die Kompositionen von Johann Strauss (1825-1899) bis heute für die Aufbruch- und Feststimmung der Neujahrszeit. Werke wie „An der schönen blauen Donau“ oder die Ouvertüre „Der Zigeunerbaron“, die die „M:LW Festival Philharmonie“ im Rahmen der Neujahrstournee ebenso aufführen wird, sind populäre Beispiele dieser Musik- und Festkultur. Zu hören sein werden unter anderem auch die „Bauernpolka“, die ungarische Polka „Elyen a Magyar“, Strauss bekannte Märsche („Russischer Marsch“, „Egyptischer Marsch“) oder die tanzbaren „Pizzicato Polka“ – die Johann Strauss gemeinsam mit seinem Bruder Joseph Strauss geschrieben hat und die bis heute ein augenzwinkerndes und vollendetes Bravourstück für jedes Orchester ist, heißt es in der Ankündigung.

Das sind populäre Beispiele dieser Musik- und Festkultur, die der bekannteste und erfolgreichste Spross der Walzer-, Polka- und Operettendynastie so sehr geprägt hat, wie kaum ein anderer Komponist. So führte Johann Strauss den Wiener Walzer nicht nur in seiner Heimatstadt Wien, sondern auch weltweit zur künstlerischen Reife und zum Publikumserfolg.

Der ungarische Stargeiger und zahlreich ausgezeichnete Virtuose József Lendvay übernimmt den Solopart in Pablo Sarasates „Zigeunerweisen“ und in der eigenen Fassung des 11. Ungarischen Tanzes von Johannes Brahms. Der Echo-Preis-Gewinner, der kürzlich sein Debüt in der Carnegie-Hall in New York feierte, bringt ungarisches Temperament in klassische Melodien, die unter seinen virtuosen Fingern mit rasanten Rhythmen zu neuem Leben erweckt werden, heißt es in der Ankündigung weiter.

Karten für das Neujahrskonzert in Telgte sind in der Geschäftsstelle von Tourismus & Kultur, Kapellenstraße 2 erhältlich und sind außerdem telefonisch gegen Rechnung unter ✆  0 28 61/ 703 85 86 sowie per Mail an garnitz@pr-esto.de bestellbar.

Zum Thema

Die WN verlosen für das Neujahrskonzert drei mal zwei Eintrittskarten. Wer am heutigen Freitag um 10 Uhr – nicht früher – unter '  0 25 04/73 35 75 anruft, kann mit ein wenig Glück zu den Gewinnern zählen.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5385565?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F191%2F
Unbekannte verwüsten Unfall-Gedenkstätte
Polizei sucht Zeugen: Unbekannte verwüsten Unfall-Gedenkstätte
Nachrichten-Ticker