Winterwanderung der Kolpingsfamilie Ostbevern
Auf den Spuren der Pestprozession

Ostbevern -

Viele Informationen zur Geschichte der Gemeinde erhielt die Kolpingsfamilie bei ihrer Winterwanderung.

Donnerstag, 08.02.2018, 17:02 Uhr

Mitglieder und Freunde  der Kolpingsfamilie machten sich auf zur gemeinsamen Winterwanderung.
Mitglieder und Freunde  der Kolpingsfamilie machten sich auf zur gemeinsamen Winterwanderung.

Auf den Spuren der Ostbeverner Pestprozession wanderten jetzt Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie. Die Tour, die in jedem Jahr mit Wissenswertem verknüpft ist und auf dem Kirchplatz startete, war gespickt mit vielen Informationen zur Geschichte der Gemeinde.

Erste Station der Winterwanderung war die Rochuskapelle, wo die Teilnehmer unter anderem erfuhren, dass dort aufgrund einer Stiftung früher wöchentlich zwei Messen gelesen wurden.

Bei einer späteren Kaffeepause, als die Teilnehmer schon in Richtung Westbevern unterwegs waren, wurde über die Geschichte der Burg Halstenbeck gesprochen. In diesem Zusammenhang erinnerten sich die Ausflügler auch an das Schicksal des Jüfferken von Halstenbeck, die laut Überlieferung im Gebiet der Westbeverner Straße noch heute ihren Geliebten suchen soll.

Letzte Station war dann der Alte Friedhof. Marianne Pottebaum vom Verein Ostbevern Touristik schilderte die Besonderheiten des Gedenkparks anschaulich mit Bildern und Berichten.

Bei einem kleinen Imbiss ließen die Wanderer im Edith-Stein-Haus gegen Abend das Gehörte Revue passieren.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5497609?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Dreharbeiten für neuen Münster-„Tatort“ gestartet
Weihnachtsfolge: Dreharbeiten für neuen Münster-„Tatort“ gestartet
Nachrichten-Ticker