Neues Fahrzeug für Ostbevern
Löschbiber erhalten eigenes Fahrzeug

Ostbevern -

Die erst zu Anfang dieses Jahres neu gegründete Kinderfeuerwehr „Die Löschbiber“ in Ostbevern erhielt von NRW-Innenminister Herbert Reul einen Mercedes-Mannschaftstransporter. Damit ist eine von fünf Kinderfeuerwehren aus NRW, die ein Mannschaftstransportfahrzeug vom Land NRW bekommen.

Mittwoch, 20.12.2017, 18:12 Uhr

Innenminister Herbert Reul übergab der Ostbeverner Kinderfeuerwehr „Die Löschbiber“ (Mitte) sowie vier weiteren Kinderfeuerwehren aus NRW je ein Mannschaftstransportfahrzeug.
Innenminister Herbert Reul übergab der Ostbeverner Kinderfeuerwehr „Die Löschbiber“ (Mitte) sowie vier weiteren Kinderfeuerwehren aus NRW je ein Mannschaftstransportfahrzeug. Foto: Gemeinde Ostbevern

Riesen Freude bei der Feuerwehr Ostbevern. Die erst zu Anfang dieses Jahres neu gegründete Kinderfeuerwehr „Die Löschbiber“ erhielt von NRW-Innenminister Herbert Reul einen Mercedes-Mannschaftstransporter. Damit ist sie neben Beverungen, Bornheim, Dinslaken und Siegen eine von fünf Kinderfeuerwehren aus NRW, die ein Mannschaftstransportfahrzeug vom Land NRW bekommen. „Der Feuerwehrnachwuchs wird damit mobiler, zum Beispiel wenn es zu gemeinsamen Übungen und Ausflügen geht“, so Innenminister Herbert Reul. „Wir wollen bei den Jungen und Mädchen ja früh Begeisterung für den Feuerwehrberuf wecken. Da müssen wir natürlich auch etwas bieten – das tun wir mit diesen feuerwehrroten Autos.“

66 Kinderfeuerwehren gibt es derzeit in NRW. Die neue Landesregierung fördert die Nachwuchsorganisationen allein in diesem Jahr mit insgesamt rund 1,8 Millionen Euro. Mit dem Geld werden mehr als 30 Kommunen bei der Anschaffung entsprechender Fahrzeuge unterstützt.

Bis die Feuerwehr-Kids allerdings selbst Feuerwehrautos fahren dürfen, müssen sie zunächst erst noch mit kleinen Tretautos üben. Insgesamt vier Stück gab es für die Ostbeverner „Löschbiber“ noch zusätzlich zum „echten“ Auto – ebenso wie ein „Starterpaket“ vom Verband der Feuerwehren, in dem sich neben Lernspielen, Büchern und DVDs auch ein Bambini-Löschfahrzeug befindet.

Vorangegangen war für die „Löschbiber“ die Wettbewerbsteilnahme an der Förderkampagne des Landesministeriums. Barbara Roggenland, Leiterin des Fachbereichs Ordnung und Soziales, und damit auch zuständig für die Ostbeverner Feuerwehr, hatte sich für die Bewerbung der „Löschbiber“ stark gemacht. Und der Einsatz, den ein solches Bewerbungsverfahren mit sich bringt, hat sich gelohnt. Als die Nachricht im Herbst dieses Jahres ins Rathaus flatterte, dass die Ostbeverner Kinderfeuerwehr eines der begehrten Feuerwehrmannschaftsfahrzeuge erhalten würde, war die Freude riesengroß.

So kam das neue Fahrzeug zum ersten Mal zum Einsatz. Denn eine zwölfköpfigen köpfige Delegation, bestehend aus den drei Wehrleitern, den beiden Kinderfeuerwehrwartinnen, fünf „Löschbibern“ sowie Barbara Roggenland und Bürgermeister Wolfgang Annen hatten sich auf den Weg nach Wuppertal gemacht, um an der offiziellen Fahrzeugübergabe durch Innenminister Herbert Reul teilzunehmen.

Für die jungen Nachwuchsfeuerkräfte war das ein tolles Erlebnis. Als Dankeschön überreichten sie deshalb Herbert Reul ein Foto der gesamten Ostbeverner „Löschbiber-Gruppe“ vor dem neuen Fahrzeug.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5372118?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F129%2F
Toter aus dem Kanal geborgen
Einsatz im Stadthafen: Toter aus dem Kanal geborgen
Nachrichten-Ticker