Vandalismus in Westkirchen
Korpus mit Gewalt herausgebrochen

Kreis Warendorf -

Ein Bildstock in Westkirchen ist offenbar mutwillig zerstört worden. Die Pfarrgemeinde St. Laurentius jedenfalls hat Anzeige erstattet. Die Restaurierung des Bildstocks war erst vor wenigen Tagen abgeschlossen worden.

Mittwoch, 22.05.2019, 13:00 Uhr aktualisiert: 22.05.2019, 13:20 Uhr
Der Bildstock in Westkirchen war gerade erst restauriert worden. Foto: Walter Suwelack

 Am vergangenen Wochenende, wohl in der Nacht vom Samstag auf Sonntag ist in Westkirchen an der Warendorfer Straße 18 aus einem gerade restaurierten Bildstock der Korpus des Gekreuzigten mit Gewalt herausgebrochen und in viele Teile zerstört worden. Die Pfarrgemeinde St. Laurentius in Westkirchen hat die Polizei informiert und Strafanzeige gestellt. Der etwa 1,50 Meter hohe Korpus war ein aus verschiedenen Sanden und Zement gegossener Korpus, der nach der Zerstörung wohl nicht wieder restauriert werden kann. Der vier Meter hohe Bildstock war wenige Tage zuvor durch Bildhauer Stephan Lutterbeck aus Everswinkel restauriert worden. Er zeigte sich tief erschüttert: „Wir waren so froh, dass der Bildstock wieder einen gepflegten Eindruck machte. Von einigen Bewohnern sind wir während der Arbeiten angesprochen worden, dass man sich über die Restaurierung sehr freue. Auch der Arbeitskreis „Historische Bildstöcke und Wegekreuze“ im Rotary Club Warendorf ist entsetzt: die Zerstörung des Bildstocks sei „schändlich und ungeheuerlich zugleich“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6630186?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F1808486%2F
Verstoß gegen Tierschutzgesetz: „Verletzungen billigend in Kauf genommen“
Urteil in Viehtransport-Prozess: Verstoß gegen Tierschutzgesetz: „Verletzungen billigend in Kauf genommen“
Nachrichten-Ticker