Nikolaus und Tanzmäuse
Zahlreiche Besucher trotzen beim Auftakt dem nasskalten Wetter

Drensteinfurt -

Schneeflocken und Regentropfen im ständigen Wechsel, dazu Temperaturen um den Gefrierpunkt und ein eisiger Wind: Gemütliches Weihnachtsmarktwetter sieht anders aus. Und dementsprechend schleppend verlief auch der Start des 33. Weihnachtsmarktes in Drensteinfurts „guter Stube“ am Samstag. Wo im vergangenen Jahr schon früh dichtes Gedränge herrschte, war dieses Mal erstmal nicht so viel los. Erst als die Dämmerung einsetzte, strömten mehr Besucher – gewappnet mit warmen Mützen, dicken Jacken, Handschuhen, Schals und dem einen oder anderen Regenschirm – auf den Marktplatz, um bei Glühwein, Apfelpunsch, heißem Kakao und anderen kulinarischen Leckereien der nasskalten Witterung zu trotzen.

Sonntag, 10.12.2017, 14:12 Uhr

Auf und vor der Bühne war wieder einiges los. Das musikalische Angebot reichte vom Kinderchor bis hin zu den „Rocketeers“, die es am Samstagabend krachen ließen.
Auf und vor der Bühne war wieder einiges los. Das musikalische Angebot reichte vom Kinderchor bis hin zu den „Rocketeers“, die es am Samstagabend krachen ließen. Foto: Simon Beckmann

Das traditionsgemäß stimmungsvolles Ambiente, einige Tausend Meter Lichterkette, der große beleuchtete Tannenbaum und die rund 80 Buden, in denen man die verschiedenen handwerklichen und selbst gemachten „Schmuckstücke“ fand, ließen zudem doch noch Weihnachtsmarkt-Stimmung aufkommen. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm rundete einen der größten Kleinstadtweihnachtsmärkte der Region ab.

Den Start machten am Samstagmittag die „Dixi Tramps der Peter Weisheit Band“ mit zwei Stunden „Swinging Christmas“. Sängerinnen und Sänger des Mini- und Maxichores sowie der „Jungen Kantorei“ sorgten anschließend für fröhliche adventliche Klänge, bevor eine Instrumentalcombo mit Weihnachtsklassikern im besonderen Stil auf den Marktplatz lockte. Währenddessen zog es viele jüngere Besucher und ihre Eltern in die Alte Post, wo das Familientheaterstück „Wie Engel fliegen lernen“ aufgeführt wurde. Ein echtes Highlight gab es dann am Abend zu hören: Die „Rocketeers“ ließen den Samstag mit „Christmas Songs im typischen Rock´n´Roll-Style“ ausklingen.

Am Sonntag präsentieren erst die „Tanzmäuse“ und „Tanzzwerge“ der DJK Olympia ihr Können auf der Bühne. Im Anschluss begeisterten die „Dancing Kids“, die „Twirling-Gruppe“ und „Skillz 2*move“ der Walstedder Fortuna das Publikum. Ruhiger ging es zur gleichen Zeit im Obergeschoss der Alten Küsterei zu: Dort hatte der Sachausschuss Ehe und Familie der katholischen Kirchengemeinde zu einer besonderen Märchenlesung eingeladen. „Wir warten auf den Nikolaus“, hieß es anschließend auf dem Marktplatz, als beim „Rudelsingen“ gemeinsam musiziert wurde.

Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde unter der Leitung von Matthias Losinzky sorgte danach für gute Unterhaltung, ehe der Nikolaus endlich den Weihnachtsmarkt besuchte. Seine Stippvisite – im Gepäck hatte er wie immer leckere Überraschungen – brachte vor allem die Kinderaugen zum Leuchten.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5347414?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F127%2F
Suche nach vermisstem Teenager in Lotte-Halen geht gut aus
Auch die Freiwilligen Feuerwehren von Lotte-Wersen und Westerkappeln waren bei der Suchaktion im Einsatz. 
Nachrichten-Ticker