Geduldsproben rund um Kreisel Tönnishäuschen
Ortsdurchfahrt als Ausweichstrecke

Tönnishäuschen -

Welche Auswirkungen die Baustelle am Kreisverkehr in Tönnishäuschen inklusive Sperrung der Straße nach Vorhelm hat, zeigt sich nun: Ellenlange Rückstaus und genervte Verkehrsteilnehmer sind von nun an angesagt.

Donnerstag, 19.09.2019, 21:00 Uhr
Baustellenampeln regeln seit Mittwoch den Verkehr am Kreisverkehr in Tönnishäuschen. In drei Himmelsrichtungen bilden sich nun lange Rückstaus. Die Ortsdurchfahrt von Tönnishäuschen wird ebenso stark frequentiert. Foto: Christian Wolff

„150 Sekunden Rot“ – klingt nicht viel, potenziert sich aber im Berufsverkehr zu einer Geduldsprobe, wenn sich um Ahlens kleinsten Ortsteil die Blechlawinen treffen. Die nun ampelgesteuerte Baustelle am Kreisverkehr Tönnishäuschen sorgt seit Mittwoch mehrfach am Tag für lange Rückstaus in drei Himmelsrichtungen.

„Das ist besonders für die Bewohner von Tönnishäuschen eine harte Nuss“, sagt Hubertus Beier . Der Vorsitzende des Ortsausschusses Vorhelm wohnt selbst im Kapellendorf und erinnert sich noch gut an das Jahr 1998, als die „Torte“ gebaut wurde. „Schon damals wurde die Ortsdurchfahrt von vielen genutzt, um die Baustelle zu umgehen. Seit Mittwoch beobachte er erneut eine massive Verkehrszunahme in dem Bereich, wo eigentlich Tempo 30 gilt. „Ich bin schon im Vorfeld von einigen Anwohnern angesprochen worden, die sich darüber Gedanken gemacht haben. Die Entwicklung seit der Komplettsperrung der Strecke nach Vorhelm zeigt, dass die Sorgen nicht unbegründet sind.“ Hinzu komme, dass Tönnishäuschener morgens zum Teil nur schwer zur Arbeit kommen, da beide Ortsausfahrten durch die langen Rückstaus blockiert sind. „Auf der Warendorfer Straße standen die Fahrzeuge am späten Mittwochnachmittag bis zum ,Pängel-Anton‘.“ Da brauche es schon seine Zeit, bis man den Knotenpunkt hinter sich hat.

Mitarbeiter der Firma Oevermann sind bereits seit Wochen mit schweren Baufahrzeugen rund um den Kreisverkehr unterwegs, der sich nun wieder in eine Ampelkreuzung verwandelt hat. Dort, wo bisher die Fahrradwege verliefen, wurden asphaltierte Umfahrungen angelegt. Dadurch haben die Verkehrsteilnehmer die Möglichkeit, aus Richtung Sendenhorst kommend nach rechts in Richtung Ahlen oder links in Richtung Warendorf abzubiegen bzw. in die Gegenrichtung. Die Trasse zwischen Tönnishäuschen und Vorhelm ist komplett dicht. Eine Ausnahme bildet hier aktuell nur der Linienverkehr, für den ebenfalls eine eigene Umfahrung anstelle des bisherigen Radweges angelegt worden ist. Wer ansonsten von Vorhelm kommt oder nach Vorhelm will, wird über Enniger umgeleitet. Ortskundige nutzen außerdem den Alten Münsterweg als Alternative.

Ungeachtet dessen drängt Hubertus Beier darauf, die Ortsdurchfahrt von Tönnishäuschen im Blick zu behalten: „Die Verwaltung sollte sich überlegen, welche Maßnahmen in Betracht gezogen werden können, auch in Zusammenarbeit mit der Kreispolizeibehörde“, regt er Geschwindigkeitskontrollen an, um zumindest die häufig zu schnellen Baustellen-Umfahrer zu bremsen. Einen entsprechenden Brief hat Beier bereits am Dienstag an Bürgermeister Dr. Alexander Berger geschrieben.

150 Sekunden Rot. Klingt wenig, potenziert sich aber angesichts des starken Verkehrsaufkommens rund um den Kreisel.

150 Sekunden Rot. Klingt wenig, potenziert sich aber angesichts des starken Verkehrsaufkommens rund um den Kreisel. Foto: Christian Wolff

Das Ende der Bauarbeiten ist für den Jahreswechsel vorgesehen. Die Vollsperrung der Münsterstraße wird nach Angaben des Landesbetriebs Straßen NRW aber noch länger dauern, denn hier wird zusätzlich noch ein neuer Radweg angelegt.

 

Die Fahrzeuge standen am späten Mittwochnachmittag bis zum ,Pängel-Anton‘.

Hubertus Beier
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6941469?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker