Baustelle am Bahnhof
Halb Ahlen hört sie hämmern

Ahlen -

Ahlen unter Dauerbeschallung: Die Baustelle am Bahnhof begleitet Anwohner schon seit Tagen. Und nervt.

Donnerstag, 23.05.2019, 05:00 Uhr aktualisiert: 23.05.2019, 08:22 Uhr
Der Schlagbär im Einsatz. Nur mit Kopfhörern zu ertragen. In zehn Metern Abstand zeigt das Messgerät 82 dB und mehr. Foto: Ulrich Gösmann

Wer hämmert denn da? Fragt sich die halbe Stadt. „Der Lärm kommt von uns“, antwortet der Bahnsprecher. Mit dem monotonen Schlag, der seit Tagen vom Bahndamm durch Ahlen schallt und selbst noch am Ostfriedhof auf empfindliche Ohren trifft, ist jetzt aber Schluss. Am Mittwochabend soll die letzte Spunddiele pressluftbefeuert sitzen.

Die Umwandlung vom Bahnhof zur RRX-Station: Sie kostet nicht nur Zeit und 5,5 Millionen Euro, sondern auch Nerven. Weil demnächst eine Rampe hoch zum reaktivierten Bahnsteig an Gleis 6 führen wird, muss der Damm abgesichert werden. Mit einer Spundwand, die bis zu 5,50 Meter tief im Boden versinkt. Doch: Leichter gesagt als getan. Eine Schlackeschicht zeigt der eingesetzten Rüttelramme Grenzen auf. Der Schlagbär übernimmt auf den letzten Metern und setzt Teile der Stadt seit Tagen in monotone Techno-Trance. „Damit ist es morgen vorbei“, sagt ein Bahnsprecher aus der Regio-Zentrale in Düsseldorf, meint den Donnerstag und wundert sich, welche Kreise das Thema am Morgen in Ahlens sozialen Netzwerken gezogen hat. Dort ist zu lesen, dass der Krach noch bis in den Sommer bleibt. Das und anderes Expertenwissen: Quatsch!

Notbahnsteig wird reaktiviert

Fakt ist: Mitte Juni geht‘s auf dem Notbahnsteig weiter. Er wird für Gleis 6 reaktiviert, ist künftig über eine rückwärtige Rampe vom hinteren Bahnhofsparkplatz erreichbar und wird auf komfortable 76 Zentimeter RRX-Höhe gebracht. Das heißt: 46 Zentimeter drauf. Parallel laufen die vorbereitenden Arbeiten für die Aufzüge. Zwei Bahnsteige sollen jeweils einen bekommen. Dafür macht jeweils ein Treppenaufgang Platz.

Der Postaufzug ist verschwunden, der Bahnsteig mit taktilen Steinen behindertenfreundlich umgerüstet.

Der Postaufzug ist verschwunden, der Bahnsteig mit taktilen Steinen behindertenfreundlich umgerüstet. Foto: Ulrich Gösmann

Platz machen – das gilt auch für den alten Postaufzug, der den Inselbahnsteig zwischen den Gleisen 1 und 2 schon verlassen hat. Eine Abdeckplatte zeigt, wo er vor Kurzem noch gestanden hat. Die beiden aktuell aktiven Bahnsteige sind unlängst mit taktilen Steinen behindertenfreundlich ausgestattet. Demnächst folgen eine komplett neue Beschallung und Beleuchtung. Zeitgemäße LED-Technik wird die Nacht auf Ahlens Bahnsteigen dann ein bisschen heller machen. Und auch das Sicherheitsgefühl erhöhen, wie es aus der Bahn-Pressestelle noch heißt.

Schmaler Schlauch: Die Bahnunterführung ist halb Baustelle.

Schmaler Schlauch: Die Bahnunterführung ist halb Baustelle. Foto: Ulrich Gösmann

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6632102?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker