Bürger planen mit
Stadtpark soll erlebbarer werden

Ahlen -

Jetzt geht‘s an Ahlens Stadtpark. Der soll mit Bürgerbeteiligung attraktiver und erlebbarer werden.

Montag, 11.02.2019, 19:00 Uhr
Mitten in der City liegt seit über 100 Jahren der Stadtpark. Wahrgenommen wird er seit geraumer Zeit nur noch am Rande. Foto: Stadt Ahlen

Wie der Ahlener Stadtpark wieder zu altem Glanz zurückfinden kann, darüber kommt die Stadt mit Bürgern am kommenden Montag, 18. Februar, um 18 Uhr im Ratssaal des Rathauses ins Gespräch.

„Der Park fristete in den vergangenen Jahren ein gewisses Schattendasein“, sagt Stadtbaurat Andreas Mentz über die in die Jahre gekommene Anlage. So fehle es nicht nur an gestalterischer Qualität, auch die „funktionale Verknüpfung mit der Innenstadt“ sei verbesserungswürdig. Die Nähe zur Innenstadt werde von denen, die ihn betreten, kaum wahrgenommen.

Zum Beispiel könnten die Eingänge in den Park einladender und die Randbereiche durchlässiger sein.

Andreas Mentz

Mentz nennt mögliche Ansätze, um dem Stadtpark behutsam neues Leben einzuhauchen und ihn erlebbarer zu machen: „Zum Beispiel könnten die Eingänge in den Park einladender und die Randbereiche durchlässiger sein.“ Barrieren abbauen und die Werse in das Gestaltungskonzept einbeziehen, das seien denkbare und notwendige Mittel, damit der Park mehr Qualität ausstrahlt.

Die Inforveranstaltung am Montag ist der erste Schritt einer mehrstufigen Öffentlichkeitsbeteiligung. „Wir sind daran interessiert zu erfahren, was die Menschen mit dem Stadtpark verbinden und was ihnen besonders am Herzen liegt“, beschreibt Stadtplaner Dennis Thiele das Ziel. Wichtig zu hören sei auch, was den Bürgern in „Funktionen und Gestaltung“ bislang fehlt. Den Park sich weiterhin selbst zu überlassen, dürfe in keinem Fall eine akzeptable Option sein. „Dafür hat er in prominenter Lage zum St.-Franziskus-Hospital im Norden, zur Parkstraße und zum St.-Vinzenz-Wohnheim im Osten, zum Kunstmuseum im Süden und zur Werse im Westen ein viel zu großes Potenzial als innerstädtische Naherholungsfläche“, unterstreicht Thiele.

Wir sind daran interessiert zu erfahren, was die Menschen mit dem Stadtpark verbinden...

Dennis Thiele

An den Auftakt des Planungsprozesses schließt sich im März ein sogenanntes „partizipatives Werkstattverfahren“ unter Mitwirkung interessierter Ahlener Bürger und vier renommierter Büros für Landschaftsarchitektur an. Betreut wird das Verfahren vom Büro Schopmeyer Architekten BDA, das die Stadt Ahlen bereits bei der Neugestaltung des Marktplatzes und dem vorausgegangenen Workshop-Verfahren unterstützt hatte. Bürger sind schon jetzt eingeladen, sich in das Werkstattverfahren mit Anregungen einzubringen. Hierzu besteht Gelegenheit am Samstag, 16. März, von 10 bis 13 Uhr auf der Ratsetage des Rathauses. Danach soll eines der Büros den Auftrag zu einem Entwurf erhalten, der noch in diesem Jahr zur Förderung im Rahmen des „Masterplans Ahlener-Innenstadt“ bei der Bezirksregierung eingereicht wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6384703?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Hauptwahlbüro zieht zum Aegidiimarkt
Sie weisen auf den neuen Standort des Hauptwahlbüros im Aegidiimarkt hin (v.l.): Thomas Paal, Jürgen Kupferschmidt und Maik J. Waldeyer
Nachrichten-Ticker