Verzögerungen am Kerkmann-Platz
Ovalkreisel erst später rund

Ahlen -

Bis zu sieben Wochen Zeit kostete das Wetter den Arbeiten am Ovalverkehr. Und die sind nicht aufzuholen.

Dienstag, 17.04.2018, 05:04 Uhr

Blick hinunter auf die Baustelle, die den Ovalkreisel auf dem Gebrüder-Kerkmann-Platz formt. Im Hintergrund die Kernsubstanz der alten Stärkefabrik Hundhausen, die im nächsten Jahr Einkaufszen­trum wird. Foto: Ulrich Gösmann

Wann es im Ovalkreisel erstmals verkehrstechnisch rund geht – Fragezeichen! Sicher ist: Der ursprünglich fixierte 25. Juni ist nicht zu halten. „Wir haben sechs bis sieben Wochen Verzögerung durch das schlechte Wetter“, sagt An­dreas Krause, Bauleiter bei den Ahlener Umweltbetrieben. Die aufzuholen – unmöglich, weil ein Zahnrad der Arbeiten in das andere greife.

Trotz Verzögerung: „Man sieht was“, lacht Krause. „Die nördliche Seite ist fast fertig.“ Gemeint: der Bürgersteig, der stadteinwärts erste dynamische Rundungen in das graue Baufeld zwischen Alt-Marktkauf und Hundhausen-Brache zeichnet. Noch in dieser Woche soll er fertiggestellt werden. Mit der Option, ihn zeitnah vor allen anderen Bauabschnitten in Betrieb zu nehmen. Über ihn sollen Fußgänger und Radfahrer geleitet werden, wenn die gegenüberliegende Seite bis in die Bahnunterführung hinein gemacht wird. Inwiefern die Baustellenampel am Knotenpunkt Bahndamm in Richtung Holzweg versetzt wird, sei hausintern noch abzuklären, lässt der Bauleiter am Montag im Redaktionsgespräch offen.

Der nördliche Bürgersteig – fast fertig.

Der nördliche Bürgersteig – fast fertig. Foto: Ulrich Gösmann

In den nächsten Tagen sind die Hochborde im Einmündungsbereich Beckumer Straße / Rottmannstraße an der Reihe, danach im Schnittpunkt Industriestraße. Der Kern des Kreisels folgt zum Schluss. Sobald die Asphaltdecke liegt, kann der Verkehr – frei von Ampelsteuerungen – über den Gebrüder-Kerkmann-Platz rollen.

Die letzten Steine sind Maßarbeit.

Die letzten Steine sind Maßarbeit. Foto: Ulrich Gösmann

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666103?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
Maaßen wird doch nicht zum Staatssekretär befördert
Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen und sein Chef, Innenminister Horst Seehofer.
Nachrichten-Ticker