Hochbetrieb auf der Neugeborenen-Station
Baby-Segen zu Silvester

Ahlen -

Reichlich zu tun gab es für Ärzte und Pflegepersonal über Silvester und Neujahr auf der Neugeborenen-Station des St.-Franziskus-Hospitals. „Wir hatten nur an Silvester fünf Geburten“, resümiert Dr. Hanna Brings. Die Oberärztin hatte zusammen mit ihrem Kollegen Wesam Ltayef die Leitung.

Dienstag, 02.01.2018, 07:01 Uhr

Glückliche Eltern: Nesrin und Basam Khalat mit Tochter Alin (l.) und Elfije Kamberaj mit Sohn Amir.
Glückliche Eltern: Nesrin und Basam Khalat mit Tochter Alin (l.) und Elfije Kamberaj mit Sohn Amir. Foto: Dierk Hartleb

Am wenigsten Zeit nahm sich Alin Khalat, die am Silvestermorgen bereits um 6.08 Uhr neugierig die Augen aufschlug. Die Tochter von Nesrin und Basam Kahlat bringt 2800 Gramm auf die Waage und misst 48 Zentimeter. Für das syrische Paar, das in Beckum lebt, kam die Geburt überraschend, denn eigentlich war der Termin erst zehn Tage später. „Ich habe wenig geschlafen“, sagt Basam Khalad , der direkt von der Nachtschicht ins Krankenhaus nach Ahlen gefahren war, um bei der Geburt dabei zu sein.

Auch Elfije Kambera hatte eigentlich noch 14 Tage Zeit. Aber auch ihr Sohn Amir wollte unbedingt ein Silvesterkind werden mit Geburtsstunde 13.29 Uhr auf der Urkunde. Für die Ahlenerin ist es bereits das fünfte Kind – zwei Tochter und zwei Söhne hat sie schon –, die ihr jüngstes Geschwisterchen schon kurz nach der Geburt in Augenschein genommen haben. Amir wiegt 2710 Gramm und ist 49 Zentimeter lang.

Auch in der Zeit dazwischen hatte das Team der Geburtsklinik aus Ärzten, Hebammen und Schwestern kaum eine ruhige Minute. Zum Teil lag zwischen den Geburten, die mit 7.09 Uhr, 16.40 und 17.09 Uhr verzeichnet sind, nicht einmal eine Stunde. Zwei Neugeborene sind noch zur weiteren Beobachtung in der Kinderklinik.

„Insgesamt war es wieder ein gutes Jahr“, zieht Dr. Hanna Brings eine erste Bilanz. Unter dem Strich stehen 965 Geburten. Allerdings sind darunter mehrere Zwillingsgeburten,. so dass sich die Zahl der Babys noch leicht erhöhen wird. Sogar Weihnachten gab es noch Zwillinge. „Die 1000er-Marke werden wir dieses Jahr aber wohl nicht knacken“, stellt die Oberärztin fest.

Im vergangenen Jahr hatte das St.-Franziskus-Hospital erstmals seit dem Millenniumsjahr 2000 mit 1084 Geburten die 1000er-Marke deutlich übersprungen, Das bedeutete einen Zuwachs von über zehn Prozent, während bundesweit der Geburtenzuwachs nur bei drei Prozent lag.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5394312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F
"Wilsberg"-Schauspielerin geht in Zwangspause
Rita Russek bei Bielefeld-Folgen außen vor: "Wilsberg"-Schauspielerin geht in Zwangspause
Nachrichten-Ticker