Das war‘s mit Germany‘s Next Topmodel
Sophie stolpert sich beim Wüsten-Walk raus

Ahlen -

Aus der Traum vom Topmodel-Titel 2016. Die Ahlenerin Sophie Schweer stolperte sich am Abend in der dritten Folge von Heidi Klums „Germany‘s Next Topmodel“ beim Wüsten-Walk selbst raus.

Freitag, 19.02.2016, 07:02 Uhr

Abschied einer Topmodel-Aspirantin: Sophie Schweer umarmt Teamchef Michael Michalsky.
Abschied einer Topmodel-Aspirantin: Sophie Schweer umarmt Teamchef Michael Michalsky. Foto: ProSieben/Micah Smith

Mit High-Heels auf gerölligem Grund in inszenierter kalifornischer Wild-West-Kulisse machte die Ahlenerin keine gute Figur: Die Füße knickten beim Unterwäsche-Shooting nach innen weg, Sophie stürzte, wie ein Millionenpublikum in Mehrfach-Wiederholungen vorab schon mitfühlen musste, ehe es in die nächste Werbepause ging. Was für inszeniertes Drama. Die Nation hielt den Atem an.

Die 20-jährige Ahlenerin kehrte nach ihrem Langleger zwar noch einmal frisch eingepflastert auf den Catwalk zurück, konnte aber auch da nicht überzeugen. Zu angespannt, zu ängstlich, zu unprofessionell, wie Juror Thomas Hajo monierte. Modelmama Heidi Klum legte nach, erinnerte daran, dass Sophie auch in der Vorwoche nicht wirklich überzeugt habe. Steigerungstendenzen? Keine. Und deshalb kein Foto.

In die finale Umarmung schloss Heidi Klum die Botschaft mit ein, dass die Modelwelt nicht die von Sophie sei. Die verkniff sich Tränen, zeigte sich demonstrativ selbstbewusst und verabschiedete sich am Ende der dritten Folge mit den Worten, sich auf ihr zu Hause zu freuen. Und, wie eine ihrer Mitstreiterinnen aus dem Team Michael tröstend einwarf, auf ihren Hund.

Vorab war Sophie nur selten auf dem Bildschirm zu sehen, spielte eher eine Nebenrolle, während andere erste Zickerereien anstifteten. Was schon frühzeitig auf ein schnelles Aus schließen ließ. Ihren großen Auftritt hatte die attraktive Ahlenerin, die sich vor ihren Mitbewerberinnen eigentlich nicht verstecken musste, am Donnerstagabend bei einem Fotoshooting, als die Kandidatinnen – in knappen Bikinis auf steriler Bühne – mit süßem Sud überschüttet wurden. Der lief zwar wie geschmiert, doch Heidis Kritik an Sophie: Sie sei zu sexy.

Der 20-jährigen Ahlenerin bleibt der Trost, es in die Top 20 der Topmodel-Aspirantinnen geschafft zu haben. Beim Casting in Kassel hatte sie sich im Vorjahr für die aktuelle Ausgabe sturzfrei qualifiziert.

Raus aus dem Topmodel-Rennen: Sophie aus Ahlen.

Raus aus dem Topmodel-Rennen: Sophie aus Ahlen. Foto: ProSieben/Martin Bauenda

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3817965?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F126%2F4852317%2F4852328%2F
Wohin mit dem ganzen Holz?
Revierförster Jan-Dirk Hubbert steht auf einer abgeholzten Fichtenfläche. Erst wütete dort der Sturm „Friederike“, danach kamen die Borkenkäfer
Nachrichten-Ticker