Umbau des Bahnhofs
Auch Oelde wird an RRX-Strecke angeschlossen

Oelde -

Wie Ahlen und Beckum-Neubeckum wird auch Oelde an die Linie Düsseldorf-Minden des Rhein-Ruhr-Express (RRX) angeschlossen. Die Vorbereitungen für den Umbau des Oelder Bahnhofs laufen bereits, am Donnerstagmittag fand der erste Spatenstich statt.

Mittwoch, 19.06.2019, 06:03 Uhr aktualisiert: 19.06.2019, 06:55 Uhr
Vertreter der Bahn, des Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr (ZVM), des Kreises Warendorf, der Stadt Oelde und der Politik nahmen den ersten Spatenstich zum Umbau des Oelder Bahnhofs zum RRX-Haltepunkt vor. Foto: Ralf Steinhorst

In der Feierstunde ging Martin Nowosat, Bahnhofsmanager der DB für Ostwestfalen und das Münsterland, auf Details ein. Der Baubeginn wird noch im Juni sein und voraussichtlich bis Ende 2020 dauern. Schon während der Bauzeit werden die ersten RRX ab Ende 2019 zunächst im Stundentakt in Oelde halten.

Das Bauvolumen der Bahn wird sechs Millionen Euro betragen, die Stadt Oelde, der das Bahnhofsgebäude gehört, wird eine weitere Million Euro investieren. Das Bauvorhaben wird im laufenden Verkehr durchgeführt, in bestimmten Zeiträumen wird ein Ersatzbahnsteig als abweichender Halt dienen.

Das ist wichtig zur Lösung des Mobilitätsproblems.

Dr. Olaf Gericke

Die beiden Bahnsteige zu den Gleisen zwei, drei und vier werden auf eine Höhe von 0,76 Metern angepasst und erhalten eine Schraffur. Zudem erhalten die Bahnsteige einen Aufzug und werden für Gehbehinderte besser erreichbar. Bisher gibt es nur Treppenaufzüge. Auch die Beleuchtungen werden erneuert und so das Sicherheitsgefühl der Reisenden verbessert, ebenso wird die Beschallung modernisiert. Unter den Bahnsteigdächern werden neue Windschutzanlagen installiert. Rundum neu werden ferner die Bahnsteigausstattung und das Wegeleitsystem.

„Der langersehnte Tunneldurchstich wird umgesetzt“, geht für Oeldes Bürgermeister Karl-Friedrich Knop ein weiteres Teilprojekt in Erfüllung. So können die Pendlerparkplätze erreicht werden, die im Norden des Bahnhofs neu geschaffen werden. Für Martin Nowosat eine logische Folge von heutigen Bahnhofsumbauten: „Aus Bahnhöfen müssen Mobilitätsdrehscheiben werden“. Staatssekretär Dr. Hendrik Schulte bezeichnete das RRX-Projekt als wichtigstes Bahnprojekt in NRW. Die Anbindung der drei Bahnhöfe im Kreis an die RRX-Linie mit der Einbindung der Mittelzentren im ländlichen Raum stellte Landrat Dr. Olaf Gericke heraus: „Das ist wichtig zur Lösung des Mobilitätsproblems“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703848?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F106%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker