AWO-Kita II in Westerkappeln offiziell eingeweiht
„Eine wunderschöne Einrichtung“

Westerkappeln -

Vor ungefähr 300 Tagen ist Leben in die AWO-Kindertagesstätte Am Königsteich II gezogen. Offiziell eröffnet worden ist die Einrichtung mit Sektempfang und Fingerfood aber erst am Donnerstagnachmittag. „Das erste Jahr war geprägt vom Ankommen und Zusammenfinden“, begründete Gerda Stille, Vorsitzende des Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt (AWO) die späte Feier. Ihr Eindruck: „Eine wunderschöne Einrichtung.“

Donnerstag, 10.10.2019, 16:52 Uhr aktualisiert: 11.10.2019, 15:00 Uhr
Zur Feier des Tages führten einige Kinder aus der AWO-Kita II ein Tänzchen auf. Auf die Kinder: Stefanie Heitkamp, Leiterin der AWO-Kita II, Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer, die AWO-Kreisvorsitzende Gerda Stiller, Elke Ursinus (Leiterin AWO-Kita I) und Kerstin Kocher, Fachbereichsleiterin der AWO-Kita im Kreis Steinfurt (von links), stoßen auf die neue Einrichtung an. Foto: Frank Klausmeyer

Zur kleinen Feierstunde begrüßte Stiller neben Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer Vertreter des Rates und des Kreisjugendamtes, anderer Westerkappelner Kindergärten sowie natürlich das pädagogische Team und einige Eltern. „Ich freue mich immer sehr, eine soziale Einrichtung eröffnen zu können. Und ein Haus für Kinder ist dabei immer etwas Besonderes“, meinte die AWO-Kreisvorsitzende.

Die neue Kindertagesstätte Am Königsteich ist die mittlerweile 78. Einrichtung ihrer Art im AWO-Unterbezirk Münsterland/Recklinghausen. Alle arbeiteten nach dem gleichen pädagogischen Konzept, betonte Stiller. Besonderer Wert werde auf die Bewegungsförderung gelegt.

Hinter den Beteiligten lägen einige Herausforderungen; angefangen von der Suche nach einem Grundstück bis hin zu Verzögerungen in der Bauphase. Herausgekommen sei dabei ein Gebäude mit großen, hellen und sehr liebevoll gestalteten Räumen. Besonders zeigte sich Gerda Stiller davon angetan, „dass hier täglich für über 80 Kinder frisch gekocht wird.“

Bürgermeisterin Große-Heitmeyer überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde: „Kinder brauchen nicht nur ihre Eltern, sondern auch die Gemeinschaft, um gut aufzuwachsen.“ Im Kindergarten gebe es die Möglichkeit, sich auszutoben und frei zu entfalten.

Auf die Kinder: Stefanie Heitkamp, Leiterin der AWO-Kita II, Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer, die AWO-Kreisvorsitzende Gerda Stiller, Elke Ursinus (Leiterin AWO-Kita I) und Kerstin Kocher, Fachbereichsleiterin der AWO-Kita im Kreis Steinfurt (von links), stoßen auf die neue Einrichtung an.

Auf die Kinder: Stefanie Heitkamp, Leiterin der AWO-Kita II, Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer, die AWO-Kreisvorsitzende Gerda Stiller, Elke Ursinus (Leiterin AWO-Kita I) und Kerstin Kocher, Fachbereichsleiterin der AWO-Kita im Kreis Steinfurt (von links), stoßen auf die neue Einrichtung an. Foto: Frank Klausmeyer

Auch die Verwaltungschefin erinnerte an die Entstehungsgeschichte der Kindertagesstätte Nummer 5 in der Gemeinde: Im Herbst 2015 sei bei den alljährlichen Planungsgesprächen mit dem Kreisjugendamt deutlich geworden, dass Betreuungsplätze in der Gemeinde fehlen. Daraufhin seien in den Räumen der Grundschule am Bullerdiek zwei provisorische Gruppen eingerichtet worden – in Regie der AWO-Kita I Am Königsteich. Wie so oft, hatte die Übergangslösung länger Bestand als gedacht. Große-Heitmeyer dankte daher der Grundschulleiterin Anne Frickenstein sowie Elke Ursinus, Leiterin der AWO-Kita I, und den beiden Einrichtungen für „den langen Atem, den sie aufbringen mussten.“

Schon bald sei deutlich geworden, dass das Provisorium nicht reicht. Bei der Suche nach einem Grundstück war die Gemeinde zunächst an der Fillkampstraße fündig geworden. Weil dort erst Baurecht geschaffen werden musste, schaute die Kommune nach schnelleren Alternativen und fand Am Königsteich gegenüber der bestehenden AWO-Kita „einen optimalen und zentralen Standort“, wie die Bürgermeisterin erklärte. Alle kleinen und großen Hürden seien – auch im Zusammenwirken mit dem Investor, Architekten und den Handwerkern – am Ende gemeistert worden. Der bedarfsgerechte Ausbau der Betreuungsangebote sei für die Gemeinde immer eine große Herausforderung, betonte die Verwaltungschefin.

Stefanie Heitkamp, die Leiterin der AWO-Kita II, dankte nicht zuletzt ihrem 21-köpfigen Team sowie den Eltern der momentan 91 Kinder. Besonders freue sie sich, dass Letztgenante gerade dabei seien, einen Förderverein auf die Beine zu stellen. „Wir wünschen uns starke Persönlichkeiten mit individuellen Möglichkeiten“, sagte Heitkamp zum pädagogischen Konzept ihrer Einrichtung. Den Kindern solle Zeit gegeben werden, „die Wunder dieser Welt zu entdecken.“ Die AWO-Kita sei erfüllt von Lachen und Fröhlichsein, aber auch manchmal von ein bisschen Streit und Tränchen.“

Davon war am Donnerstag nichts zu spüren. Mit zwei kleinen Tänzchen und einem Lied zeigten einige Kinder, das es ihnen Am Königsteich richtig gut gefällt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6992146?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F
Schienenersatzverkehr: Pendler kommen nur mit Geduld ans Ziel
Zugstrecke Münster-Osnabrück: Schienenersatzverkehr: Pendler kommen nur mit Geduld ans Ziel
Nachrichten-Ticker