„Wir stehen mit den Familien mitten im Leben“
„Wir stehen mit den Familien mitten im Leben“

Dienstag, 27.12.2011, 17:41 Uhr

Westerkappeln / Tecklenburger Land - Die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Diakonischen Werkes im Evangelischen Kirchenkreis Tecklenburg feiert in diesem Jahr ihr 30-jähriges Bestehen. Auch in Westerkappeln ist die Einrichtung aktiv, unter anderem mit Sprechstunden im Evangelischen Familienzentrum.

30 Jahre Erziehungsberatungsstelle (EB) bedeuten laut Mitteilung unzählige Beratungsgespräche in 11 014 Familien, 21 102 Ratsuchende, Angehörige und Betroffene, die mit der Beratungsstelle Kontakt aufgenommen haben, viele hundert Fortbildungen, Supervisionen und Vorträge für Schulen und Kindergärten und dreißig Jahre Erfahrung in Psychodiagnostik, Verhaltensbeobachtung und Gruppenangeboten.

Seit 1981 unterstützt die EB Eltern in Erziehungsfragen und bei Sorgen rund um die Entwicklung ihrer Kinder. Auch Jugendliche und junge Erwachsene, die Kontaktschwierigkeiten haben oder die oft traurig und deprimiert sind und sich einmal aussprechen wollen finden in der Beratungsstelle kompetente Ansprechpartner.

Die Mitarbeiter der Beratungsstelle sind geschulte Zuhörer und geschickte Fragensteller. Die vertrauensvolle und offene Atmosphäre in der EB hilft den Betroffenen, durch die Berater eigene Haltungen, Gefühle, Einstellungen und Verhaltensmuster zu reflektieren und neues und passendes Verhalten einzuüben.

„Wir stehen gemeinsam mit den Familien mitten im Leben und verstehen uns als therapeutische Begleiter. Jeder Ratsuchende gestaltet durch sein Anliegen seinen Beratungsprozess selbst“, erklärt Friedrich Thoss , Leiter der Beratungsstelle.

Thoss weiß laut Mitteilung aus langjähriger Erfahrung um die Auswirkung der sozialen und gesellschaftlichen Umbrüche der vergangenen Jahrzehnte im Alltag: „Die raschen Veränderungen und hohen Anforderungen führen Familien mit Kindern oft in schwierige persönliche und berufliche Situationen.“ Da sei es gut, dass es die Erziehungsberatungsstelle des Diakonischen Werkes gibt. „Qualität und Vielfalt von familienbezogenen Angeboten waren und sind stets ihr Markenzeichen“, so Thoss. Habe in den Anfangsjahren der Fokus der Beratungsarbeit auf den klassischen beraterischen und therapeutischen Angeboten beispielsweise zu Entwicklungsfragen von Kindern gelegen, so sei heute ebenso Prävention im Fokus der Arbeit.

Modellcharakter habe das Familienhebammenprojekt, das die EB erstmalig 2009 in enger Zusammenarbeit mit dem Kreis Steinfurt initiierte. Dabei wurden die Kinder- und Jugendhilfe und das Gesundheitswesen interdisziplinär vernetzt. Über speziell ausgebildete „Familienhebammen“ werden besonders belastete Familien versorgt.

Auch auf familienpolitische Entwicklungen hat die Beratungsstelle stets reagiert und ihre Angebotspalette entsprechend erweitert. Mit der Einrichtung von mittlerweile elf Familienzentren in ihrem Einzugsbereich, darunter in Westerkappeln, ist die Arbeit der Fachkräfte vor Ort gefragt. „In jedem Familienzentrum sind wir mit einer Fachkraft mindestens einmal pro Monat vertreten und gewährleisten so den einfachen und unbürokratischen Zugang zu unseren Beratungsangeboten“, betont Thoss. Und weiter:

Um insbesondere Jugendlichen den Zugang zur Beratungsstelle zu erleichtern, werden diese laut Mitteilung bei der Terminvergabe bevorzugt behandelt. Und auch über die Onlineberatung der EB könnten Jugendliche, aber auch Eltern unbürokratisch und von zu Hause via PC Fragen stellen.

Neben diesen vielfältigen und ausdifferenzierten Angeboten bleibt das Kernangebot der EB die Beratung von Familien, von Paaren und von Einzelnen.

» Kontakt: ' 05481/7009, www.evangelische-beratung.net/eb-lengerich, Im Hook 8, 49525 Lengerich, Geschäftszeiten. montags bis donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr und 13 bis 17 Uhr sowie freitags von 8.30 bis 12 Uhr

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/55677?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F188%2F702168%2F702171%2F
Studenten bringen "Bildungsbier" auf den Markt
Robin Frank und Laura Bednarowicz von Weitblick mit ihrem Bildungsbier. Von jeder verkauften Flasche fließt ein Teil des Erlöses in den Bau einer Schule im westafrikanischen Benin.
Nachrichten-Ticker