Sechs „Mollmäuse“ spielen in „Dr. Schiwago“ mit
Sich vorbereiten wie die Profis

Tecklenburg -

Die Geschwister Sophia und Adrian Müller-Bromley, die Zwillinge Jeta und Uling Godeni sowie Malina Mahnig und Emma Finndottir Reiher sind die Auserwählten, die unter anderem in die Rollen des jungen Jurij Schiwago, der jugendlichen Tonia und der Tochter von Lara schlüpfen – in wechselnder Besetzung. Sie übernehmen wichtige Nebenrollen in dem Musical.

Dienstag, 13.08.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 13.08.2019, 20:47 Uhr
Der Bühnen-Nachwuchs: (kniend) Emma Finndottir Reiher, Ulind Godeni, (stehend von links) Malina Mahnig, Jeta Godeni, Sophia Müller-Bromley und Adrian Müller-Bromley. Foto: Ruth Jacobus

Es ist früher Abend, noch keine 18 Uhr. Doch die Parkplätze der Festspielstadt füllen sich bereits. Am Burgberg gibt es keine freie Lücke mehr. Menschen mit großen Taschen, in denen Sitzkissen stecken, machen sich auf den Weg in die Altstadt. Sie wollen noch gemütlich etwas essen, bevor es losgeht auf der Bühne. Dort steht ab 20 Uhr das Musical „Dr. Schiwago“ an. Es ist ein Donnerstagabend, kein Wochenende. Trotzdem ist die Aufführung fast ausverkauft. Die dramatische Liebesgeschichte zieht die Menschen in ihren Bann. Das Stück ist bis in die Nebenrollen hervorragend besetzt. Auch das trägt zum Erfolg bei. In Nebenrollen glänzen auch sechs Kinder beziehungsweise Jugendliche.

Die Geschwister Sophia und Adrian Müller-Bromley , die Zwillinge Jeta und Uling Godeni sowie Malina Mahnig und Emma Finndottir Reiher sind die Auserwählten, die unter anderem in die Rollen des jungen Jurij Schiwago, der jugendlichen Tonia und der Tochter von Lara schlüpfen – in wechselnder Besetzung. Sie alle gehören zum Kinderchor „Mollmäuse & friends“ und haben mit diesem Ensemble reichlich Auftritts-Erfahrung. Einige spielen bereits zum wiederholten Mal auf der Bühne mit, andere wiederum sind zum ersten Mal dabei.

Von ihnen wird wie bei den Profis voller Einsatz gefordert. Das galt für die Proben vor der Premiere und gilt auch jetzt vor und bei jeder Aufführung. Mikro-Probe und einsingen stehen jedes Mal an. Spätestens um 18.30 Uhr sind die Darsteller auf der Bühne. Der Mikro-Probe folgt die Maske. Dann geht es auf die Wiese hinter der Bühne zum Einsingen. Dr. Stephanie Müller-Bronley, Chorleiterin der „Mollmäuse“, macht mir ihnen Atemübungen, Songs aus dem Musical werden angestimmt.

„Dr. Schiwago“ feiert in Tecklenburg Premiere

1/35
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat
  • Liebe und Dramatik in der Zeit der Revolution: Das Musical „Dr. Schiwago“ ist auch dank der hervorragenden Darsteller ergreifend. Foto: Detlef Dowidat

Es reicht nicht, einfach nur ein Lied anzustimmen. Von den jungen Darstellern wird mehr gefordert. Am Anfang gebe es beispielsweise ein Terzett. „Wenn einer falsch einsetzt, sind alle raus“, schildert Stephanie Müller-Bromley die Problematik und einen Grund für das regelmäßige Einsingen.

Währenddessen schaut auch schon mal der eine oder andere Profi vorbei. Bernhard Bettermann, Darsteller des Viktor Komarovskij, grüßt lächelnd. Milica Jovanovic fragt erstaunt nach: „Warum seid ihr alle sechs heute hier?“

„Die Darsteller sind alle sehr nett“, ist sich der Nachwuchs einig. Und Malina Mahnig, die bereits im siebten Stück mitspielt, erzählt von Probe-Nachmittagen, an denen sie Vokabeln gelernt hat – gemeinsam mit einem Hauptdarsteller. Was sie aber auch begeistert: „Man sieht Leute in der Stadt, die extra für das Stück anreisen.“ Für sie wie auch für die anderen ist die Musik – bei den „Mollmäusen“ und auf der Bühne – ein Hobby. Jeta Godeni kann sich allerdings vorstellen, später einmal Musical-Darstellerin zu werden.

Eine gute halbe Stunde dauert die gesangliche Vorbereitung auf „Dr. Schiwago“. Dann geht es ab zum Umziehen. Völlig gelassen machen sich die Kinder auf den Weg. Lampenfieber? Nervös wegen des großen Publikums? „Nö, das sind wir ja gewohnt von den Chor-Auftritten“, zeigt sich Ulind Godeni tiefenentspannt.

Während die Darsteller in ihre Kostüme schlüpfen, haben die Bühnen-Besucher ihr Abendessen beendet und machen sich auf den Weg hoch zur Burgruine. Und dort erklingen dann bald die glockenhellen Stimmen der jungen Tecklenburger.

Zum Thema

Nächster Aufführungstermin von „Dr. Schiwago“ ist am Samstag, 17. August, um 20 Uhr. Bis zum 14. September wird das Musical aufgeführt. Karten gibt es in der Geschäftsstelle der Freilichtbühne an der Schlossstraße (' 0 54 82/ 220).

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6846977?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Fußball: 3. Liga: Punkteteilung gegen Uerdingen: Preußen bleiben im eigenen Rund ungeschlagen
Nachrichten-Ticker