Vandalismus im Skulpturenpark
Jugendliche stellen und entschuldigen sich

Tecklenburg-Leeden -

Da staunte Gerhard Wellemeyer nicht schlecht: Kaum hatte unsere Zeitung am Donnerstag über den Vandalismus im Skulpturengarten berichtet, standen gestern Mittag die beiden jugendlichen Täter mit ihren Müttern vor der Tür des IG-Vorsitzenden, um sich für ihr Fehlverhalten zu entschuldigen.

Donnerstag, 18.07.2019, 20:40 Uhr aktualisiert: 18.07.2019, 21:00 Uhr

Sie hätten die Skulpturen „nur“ vom Felsbrocken heben und in der Umgebung verstecken wollen, schildert Wellemeyer . Bei dem „Jungen mit dem Ball“ war das fast gelungen, er lag leicht beschädigt in der Hecke. Beim „liegenden Mädchen“ indes brach beim Anheben zunächst der Arm ab und anschließend fiel den Jugendlichen die Skulptur aus den Händen. Sie zerbrach.

Laut der Jugendlichen wollten sie die Figuren „keineswegs mutwillig zerstören“ und sie seien selbst „sehr erschrocken über den Schaden“. Während die Mütter der Jungen zusagten, den Schaden finanziell zu begleichen, erklärten sich die Täter bereit, freiwillig Arbeiten am Dorfplatz zu übernehmen.

Der Ärger bei Gerhard Wellemeyer über den Vandalismus ist zwar noch nicht gänzlich verraucht, trotzdem sagte er, er fände es „großartig“, dass die Jungen sich gemeldet hätten und den Schaden begleichen wollen. In Namen der Interessengemeinschaft Leeden zog er die tags zuvor gestellte Anzeige bei der Polizei zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6788800?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Großbrand am FMO: 50 Autos in Flughafen-Parkhaus komplett ausgebrannt
Nachrichten-Ticker