Brochterbecker Markt kommt gut an
Nicht nur der Nikolaus hat gut zu tun

TEcklenburg-Brochterbeck -

Die lebensgroße Krippe spiegelte sich im Mühlenteich, die Kirche bezauberte im farbigen Licht und die Stände taten ihr Übriges zum idyllischen Nikolausmarkt. Zum 35. Mal fand das Flanieren über den Heinrich-Lienkamp-Platz statt, organisiert seit 23 Jahren von der IG Brochterbeck. Diese hatte sich allerdings auf tatkräftige Unterstützung verlassen können: Mehrere Vereine und Organisationen beteiligten sich mit verschiedenen Angeboten.

Sonntag, 02.12.2018, 19:52 Uhr aktualisiert: 03.12.2018, 16:29 Uhr
Foto: Anne Reinker

Beim Start am Samstagnachmittag kamen vor allem die Kleinen auf ihre Kosten, denn das Kasperle-Theater im Kindergarten versprach ihnen eine unterhaltsame Vorführung. Derweil ging es auch im Marktgeschehen abwechslungsreich zu.

Hier gab es allerhand zu entdecken. Florian Fechner etwa bot Getränke aus Brochterbecker Früchten an. „Viele schwärmen von meinem Apfelglühwein“, berichtete er. „Der kommt gut an.“ Nicht fruchtig, sondern deftig war hingegen der Imbiss, den die Klasse 10b der Hauptschule servierte. Der Erlös aus dem Verkauf der Reibeplätzchen soll in die Abschlussfeier des Jahrgangs fließen. Süß waren wiederum die Eiserkuchen, die von den Schützen Lienen-Niederdorf frisch über dem Feuer gebacken wurden. Heißgetränke servierten die Aktiven der IG.

Impressionen des Brochterbecker Nikolausmarktes 2018

1/18
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker
  • Der Brochterbecker Nikolausmarkt punktete am ersten Adventswochenende mit seiner familiären Atmosphäre, an der die vielen heimischen Akteure großen Anteil hatten. Foto: Anne Reinker

Nathalie Bäumer erklärte, warum der Nikolausmarkt ein Highlight im ganzen Weihnachtstrubel ist: „Das Schöne ist die familiäre Atmosphäre“, so die zweite Vorsitzende. Er sei übersichtlich angelegt, so dass Eltern ihren Nachwuchs gut im Auge behalten können. „Das ist dann sehr entspannt und das wollen wir in Zukunft auch so beibehalten.“ Dementsprechend wurde der Markt von vielen Familien als Treffpunkt genutzt.

Einige Mädchen und Jungen waren schon im Vorfeld fleißig, um dort verkaufen zu können. Kinder wie auch die Eltern des Freundeskreis der örtlichen Grundschule hatten in den vergangenen Wochen kleine Geschenke gebastelt. Seit etlichen Jahren wird das gemacht. „Finanziert werden mit dem Erlös Aktionen in der Schule“, erklärte Sandra Berg. Und da gibt es einige, wie die Mutter ausführte: Zirkusprojekt, Theaterfahrt und die Einrichtung des neuen Computerraums gehören dazu. Am Abend trug Jürgen Hackmann im Licht der Feuerfackeln mit Trompetenklängen zur schönen Stimmung bei. Dem Nikolausmarkt angeschlossen hatten sich auch Angebote im Pfarrheim sowie in der evangelischen Kirche.

Am gestrigen Sonntag lockte das Nostalgie-Dampf-Karussell in den Ort, ebenso wie die Tombola der IG. Die Bocketaler hatten sich mit ihrem Musikvorspiel angekündigt. Und wie es sich für einen richtigen Nikolausmarkt gehört, durfte der heilige Mann mit Mitra und Bart natürlich auch nicht fehlen. Er wurde vor allem von den Kindern mit Begeisterung begrüßt. Kein Wunder, denn die Rute kam nicht zum Einsatz, stattdessen gab es Süßigkeiten.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6229733?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Berlin hospitiert in Münster
Gemeinsam auf Streife: Radpolizistin Nicole Pollert und ihr Berliner Kollege Sascha Reichenberger. Dazwischen (v.l.) Polizeipräsident Hajo Kuhlisch, Berlins Verkehrspolizeichef Markus von Stegen und die münsterische Bundestagsabgeordnete Sybille Benning.
Nachrichten-Ticker