Ledder Vereine wetteifern um Wanderpokale
DRK siegt im Doppelkopf

Tecklenburg-Brochterbeck -

Ob Doppelkopf oder Schießen: Im Schießstand des Schützenvereins Ledde-Dorf ging es hoch her, weil die gemeldeten Teams jeweils als Sieger den Wettbewerb beenden wollten.

Mittwoch, 21.03.2018, 12:03 Uhr

Foto: Maike Donnermeyer

Zum ersten Mal haben jetzt das Doppelkopfturnier um den Ledder Dorfpokal sowie das traditionelle Dorfpokalschießen der Ledder Vereine und Gruppen im Schießstand des Schützenvereins Ledde-Dorf am Widum stattgefunden.

Sechs Mannschaften spielten in drei spannenden Doppelkopfrunden um den Wanderpokal. Am Ende hatte das DRK die meisten „Guten“ vor dem Team des TuS Graf Kobbo „Alte Herren Fußball“ und der Mannschaft des Schützenvereins Ledde-Dorf. Den Einzelpokal beim Doppelkopf erspielte sich Erich Harmel vor Jürgen Vogelsang und Norbert Hinnah.

Gleichzeitig schossen fünf Mannschaften mit dem Kleinkalibergewehr den Pokalsieger auf der Ledder Schießanlage aus. Dort ging der Wanderpokal wie im vergangenen Jahr an die Spielgemeinschaft Ledde/Lengerich mit 186,8 Ringen vor dem Schützenverein Ledde-Dorf (179,5). Es folgten die Feuerwehr Ledde (154,8), die IG Ledde (153,8) und das Team des Bauwagens (145,4). Bester Einzelschütze war Elke Lagemann mit 50,1 Ringen vor Caroline Ruffer (49,7) und Andre Hitzmann (47,2).

Der erste Vorsitzende des Ledder Schützenvereins, Dirk Heiligtag, bedankte sich bei allen Teilnehmern und Helfern für die spannenden Wettkämpfe.

Am Samstag, 24. März, findet das vereinsinterne Ostereierschießen für alle Mitglieder ab 18 Uhr im Schießstand statt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5606516?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F187%2F
Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung
Die fristlose Kündigung des früheren Verwaltungsleiters des NRW-Landgestüts in Warendorf ist rechtmäßig. Der Ex-Verwaltungschef verliert alle Ansprüche auf eine Abfindung.
Nachrichten-Ticker