Ob Jens oder Ahmad ist egal
In den Steinfurter Freibädern werden Ausschreitungen im Keim erstickt

Steinfurt -

In manchen Freibädern werden mittlerweile schon Sicherheitsdienste eingesetzt, um unliebsame Gäste unter Kontrolle zu halten. In Steinfurt ist das bislang nicht nötig. Stattdessen gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen der StEIn GmbH als Betreiberin der Bäder mit dem Ordnungsamt und der Polizei. Einige Male wurde konsequent durchgegriffen und Hausverbote verhängt – jetzt ist es weitgehend ruhig. Von Bernd Schäfer
Dienstag, 30.07.2019, 18:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 30.07.2019, 18:00 Uhr
Szenen wie im Düsseldorfer Rheinbad hat es in Steinfurt zum Glück noch nicht gegeben. Auch wenn die hohen Temperaturen schon mal die Gemüter erhitzen: Bis jetzt konnten alle Streitigkeiten schnell geschlichtet werden. Und wer es übertreibt, erhält Hausverbot. Foto: dpa
Das Rheinbad in Düsseldorf machte zuletzt Schlagzeilen, weil es dreimal nach Polizeieinsätzen gegen Jugendliche geräumt werden musste. In einigen Freibädern seien bereits Sicherheitsdienste angeheuert worden, um für Frieden unter den Badegästen zu sorgen.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6816631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Bahnübergang Glücksburger Straße: Güterzug kollidiert mit Auto: Frau schwer verletzt
Nachrichten-Ticker