72-Stundenaktion: DPSG Burgsteinfurt setzt sich für Insektenschutz ein
50 grüne Spots für Insekten

Burgsteinfurt -

„Jeden Tag eine gute Tat“, diese alte Pfadfinder-Tugend wird seit einigen Jahren ergänzt durch die 72-Stunden-Aktion, bei der die guten Taten die Welt konzentriert und koordiniert ein Stückchen besser machen sollen. Rund 85 000 Teilnehmende in 3340 Gruppen sind bei der an diesem Wochenende laufenden, bundesweiten Aktion „Uns schickt der Himmel“ dabei, die der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) organisiert. So fiel auch für das Burgsteinfurter Team der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg) am vergangenen Donnerstag der Startschuss zu einem äußerst aktiven Wochenende.

Freitag, 24.05.2019, 14:32 Uhr aktualisiert: 29.05.2019, 13:20 Uhr
Voll in Aktion waren die Jugendlichen der DPSG am Freitagmorgen in Hollich. Zusammen mit den Leitern Björn Husmann (l.) und Daniela Overkamp (2.v.l.) bohrten die Jungen Löcher in die Bienenhotels, einige Mädchen waren mit der Herstellung von Vogeltränken beschäftigt (kl. Bild). Foto: cm

„Jeden Tag eine gute Tat“, diese alte Pfadfinder-Tugend wird seit einigen Jahren ergänzt durch die 72-Stunden-Aktion, bei der die guten Taten die Welt konzentriert und koordiniert ein Stückchen besser machen sollen. Rund 85 000 Teilnehmer in 3340 Gruppen sind bei der an diesem Wochenende laufenden, bundesweiten Aktion „Uns schickt der Himmel“ dabei, die der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) organisiert.

So fiel auch für das Burgsteinfurter Team der DPSG ( Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg ) am vergangenen Donnerstag der Startschuss zu einem äußerst aktiven Wochenende.

Als Projekt-Idee nahmen die DPSG-Jugendlichen den Aktions-Slogan wörtlich: Sie kümmern sich um die vom Aussterben bedrohten Himmelsbewohner Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. „Wir möchten 72 Bieneninseln im privaten und öffentlichen Raum anlegen. Dazu wollen wir in Privatgärten und an öffentlichen Stellen, zum Beispiel in Beeten oder Blumenkübeln insektenfreundliche Blumen säen, Insektenhotels und -tränken aufstellen und Stauden oder Obstbäume anpflanzen“, skizziert Daniela Overkamp das grüne Projekt, das sie mit rund     60 tatkräftigen Pfadfindern bis zum Sonntag realisieren möchte. Unterstützung in Form von gespendeten Blumensamen, Sommerblumen und Stauden hat das Team bereits von Gärtnereien, Privatleuten und dem Kreislehrgarten erhalten. Und die Stadt stellt Blumenerde bereit, falls Straßenkübel aufgefüllt werden müssen.

Nach einem öffentlichen Aufruf meldeten sich viele Bienenfreunde, die in ihrem Garten einen Quadratmeter für eine insektenfreundliche Blumeninsel freimachen wollen. Dazu gehört auch eine Tränke, die die Kinder und Jugendlichen aus Beton und Rhabarberblättern selbst geformt haben. Unter der Leitung von Daniela Overkamp, Björn Husmann , Lina Engbring und Ralf Feldhaus sind bis Sonntagnachmittag um 17.07 Uhr also viele kleine Gruppen im gemeinnützigen Einsatz unterwegs, um mindestens 50 grüne Spots in Burgsteinfurt anzulegen.

Damit die Samen keimen und die Blumen aufblühen, vergeben die Pfadfinder auch Gieß-Patenschaften für die entsprechenden Beete oder Kübel. „Auch in Steinfurt gibt es leider den Trend zum pflegeleichten Kies-Vorgarten. Dem wollen wir etwas entgegensetzen, denn die grünen Spots sind nicht nur Nahrungsquelle für Biene & Co, sondern sorgen auch für ein kühleres Klima“, erklärt Björn Husmann die Motivation für das gewählte Projekt.

Zum Thema

Wer die Pfadfinder dabei mit Pflanzenspenden oder einer stärkenden Mahlzeit unterstützen möchte, kann sich unter Mobiltelefon 01 60/90 46 34 67 melden.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6636508?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
Stadt halbiert Betonbänke nach Unfall
Die beiden Betonbänke in der Windthorststraße sind seit Montag nur noch halb so lang.
Nachrichten-Ticker