Websaal-Gelände in Borghorst
600 000 Euro für Abbruch

Borghorst -

Dafür baut der Privatmann eineinhalb Häuser: Der Abbruch der alten Websäle auf dem Arnold-Kock-Gelände wird zwischen 600 000 und 700 000 Euro kosten.

Sonntag, 14.10.2018, 11:20 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 12.10.2018, 15:48 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 14.10.2018, 11:20 Uhr
Der Abbruch der Websäle musste nachts erfolgen. Foto: Axel Roll

Genauer konnte Technischer Beigeordneter Hans Schröder die Summe noch nicht eingrenzen, wie er am Donnerstagabend bei der Ratssitzung erläuterte. Einige Posten seien noch nicht abgearbeitet, insbesondere im Zusammenhang mit der Beobachtung der Fledermauspopulation seien noch nicht alle Arbeiten erledigt.

Die Kosten wird der neue Eigentümer des 25 000-Quadratmeter-Areals, die Listgruppe aus Nordhorn, übernehmen. Das Unternehmen ist auf Projektbau spezialisiert, wie Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer erläuterte. Sie habe erste Gespräche zusammen mit dem Technischen Beigeordneten in Nordhorn geführt, die vielversprechend verlaufen seien.

Der Investor Udo Merkens, der bis zum Jahreswechsel mit seinem Kompagnon Bollmann Entwickler für das Gelände war, sei jetzt „außen vor“, so Bögel-Hoyer. Er habe allerdings den Kontakt zur List-Gruppe hergestellt. Die Eigentümer werden wie vom Rat beschlossen einen städtebaulichen Qualifizierungswettbewerb für die Websäle durchführen. Nach den jetzigen Planungen soll ein Konzept mit Wohnen und Gesundheitsangeboten realisiert werden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6117970?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
AfD tagt gleich zweimal im Rathaus
So sah es im vergangenen Jahr aus: Während die AfD am 10. Februar 2017 im Rathaus Münster ihren Neujahrsempfang mit Frauke Petry feierte, protestierten draußen auf dem Prinzipalmarkt nach offiziellen Schätzungen mehr als 8000 Menschen gegen die Partei.
Nachrichten-Ticker