Katholische Kindertagesstätten der Stadt haben sich neu sortiert und neue Verbundleitung
Jahr mit Pauken und Trompeten

Steinfurt -

Pfarrer Markus Dördelmann fasst die aktuelle Situation der Pfarrgemeinde St. Nikomedes als Kindergartenträger in einem Satz zusammen: „Wir sind wieder komplett – nach einem interessanten Jahr mit Pauken und Trompeten.“

Mittwoch, 19.09.2018, 12:48 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 18.09.2018, 20:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 19.09.2018, 12:48 Uhr
Susanna Paßlick, Simone Kaiser-Warmeling, Gabi Raulien, Linda Wenzel, Kerstin Fredrich, Markus Dördelmann (oben v.l.), Nadine Lazenik, Yvonne Bunte-Radermacher, Verena Osterholt und Mechthild Oskamp (unten v.l.). Foto: Bernd Schäfer

Wobei er statt „interessant“ auch den Ausdruck „turbulent“ hätte wählen können. Schon länger gärte es zwischen der alten Verbundleitung und den sieben katholischen Kindergärten der Stadt. Ende vergangenen Jahres eskalierte der Zoff so sehr, dass die beiden Verbundleiterinnen sich krank meldeten.

Sechs Monate lang, von Februar bis August, blieben die beiden Stellen an der Spitze der Einrichtungen unausgefüllt, ehe auch rechtlich Klarheit geschaffen war und mit Yvonne Radermacher-Bunte und Susanne Paßlick zwei Nachfolgerinnen übernehmen konnten.

„Wir waren nie mehr Verbund als in der Zeit, als wir keine Verbundleitung hatten“, beschreibt Pfarrer Dördelmann den neuen Zusammenhalt der Einrichtungen, der sich während der – vorsichtig ausgedrückt – ereignisreichen Monate entwickelt habe. Und der auch gegenüber den neuen Verbundleiterinnen gelte: „Die beiden sind unser Dreamteam.“

Während Yvonne Radermacher-Bunte schon seit über 20 Jahren in Einrichtungen der Gemeinde tätig ist, zuletzt im Familienzentrum St. Willibrord, ist mit Susanna Paßlick eine „Newcomerin“ eingestellt worden, die zuletzt in einer Ochtruper Einrichtung arbeitete.

Auch in den Leitungen der Kindergärten hat sich einiges getan: „Wir haben uns bei der Gelegenheit kräftig verjüngt“, sagt Markus Dördelmann bei der Vorstellung der „Neuen“, zu denen auch Nadine Lazenik als neue Leiterin der Kita St. Johannes gehört. „Ich war bei ihrem Vorstellungsgespräch nicht dabei“, sagt der oberste Chef des Kindergartenverbunds der Pfarrgemeinde. „Aber die anderen haben gesagt: Sofort zugreifen!“

Gabi Raulien, die vorher im Familienzentrum St. Willibrord tätig war, hat die Leitung der St. Nikolaus-Kita übernommen, Linda Wenzel den neuen Kindergarten St. Marien.

„Wir sind jetzt entspannter und offener im Miteinander“, drückt Simone Kaiser-Warmeling den neuen Geist unter den insgesamt rund 100 Kolleginnen in den sieben Kindergärten aus, in denen rund 430 Kinder betreut werden. „Das ist wie bei den Musketieren: Jeder hilft den anderen.“

Auch wenn niemand es im nachhinein offen aussprechen mag – das scheint in der Vergangenheit nicht immer so gewesen zu sein.

Ein bisschen lässt Yvonne Radermacher-Bunte das erahnen, wenn sie sagt: „Wir haben gemerkt, dass wir gut zusammen arbeiten können. Und das wollen wir jetzt leben.“ In den nächsten Wochen haben sie und Susanna Paßlick nur ein provisorisches Büro im ehemaligen Kindergarten St. Theresia am Marienweg. Das soll sich irgendwann ändern – ihre neuen Dienstzimmer sind bereits in der Villa Fleiter eingeplant.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6062281?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F186%2F
SEK erwischt Diebesbande in Dülmen auf frischer Tat
Die Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen.
Nachrichten-Ticker