Martin Engeliens „Go Music“-Projekt im Beat Club-Keller
Ein bisschen von Klaus Lage bis Michael Jackson

Greven -

„Was ist überhaupt Thema“, fragt Franz-Walter Lanwer beim Pressetermin im Beat Club-Keller. Die Antwort weiß auch Ralf Wietkamp, zweiter Vorsitzender des Beat Clubs, nicht, betont aber: „Beim Beat Club ist immer was los.“

Freitag, 20.09.2019, 13:45 Uhr aktualisiert: 20.09.2019, 15:39 Uhr
Bassist und Produzent Martin Engelien schart am 28. September im Beat Club-Keller sein „Go Music“-Projekt um sich. Foto: Beat Club/Markus Roosen

Im gleichen Atemzug verweist er auf das klassische Konzert des Duos Nerses – Nerses Ohanyan (Flöte/Beatboxflöte) und Miroslav Nisic (Akkordeon) – am heutigen Freitag, 20. September, um 20.30 Uhr im Keller unter der Gaststätte „Goldener Stern“ im Rahmen der Reihe „Beat Club Bliss“.

Beantworten kann die Ausgangsfrage dann der erste Vorsitzende, Albert Sahle: Und zwar kommt Bassist Martin Engelien , ehemals Mitglied der Klaus Lage Band, mit seinem Projekt „Go Music“ am Samstag, 28. September, in den Beat Club-Keller. Der Kontakt ist über die Organisatoren des Woodstock-Revival-Festivals im August am Max-Clemens-Kanal entstanden. „Wir haben angefragt, ob Engelien Interesse habe, im Keller zu spielen, und er war sofort Feuer und Flamme“, erklärt Franz-Walter Lanwer. Als Rock-Musiker und Produzent habe er ein riesiges Netzwerk, aus dem er regelmäßig international renommierte Top-Musiker für das Projekt „Go Music“ zusammenstellt.

Dieter Steinmann, Engeliens Musikkollege aus den Tagen der Klaus Lage Band, ist bekannt für sein technisch versiertes und dabei zugleich druckvolles und dynamisches Spiel am Schlagzeug. Gregor Hilden aus Münster zählt zu den besten Bluesgitarristen Europas und spielte unter anderem mit Künstlern wie Harriet Lewis, Ron Williams und Sydney Youngblood. Sänger und Gitarrist Chuck Pleasance, der schon den „King of Pop“ Michael Jackson bei seiner „Bad“-Welttournee begleitete, krönt den kompakten Sound des handverlesenen Ensembles auf souveräne Weise mit seiner ausdrucksstarken Stimme. International renommiertester Akteur aus den Reihen der aktuellen „Go Music“-Formation wird aber wohl Saxofonist Malcolm „Molly“ Duncan sein. Den Grundstein für seinen exzellenten Ruf als Instrumentalist legte er als Gründungsmitglied der legendären schottischen Soul-Funk-Band „Average White Band“.

„Das verspricht ein hochwertiger Abend zu werden“, so Franz-Walter Lanwer, der für den Abend die Blues-Rock-Richtung vorgibt.

Tickets kosten im Vorverkauf 21 Euro/Abendkasse 24 Euro. Vorverkaufsstellen: Beat Club-Geschäftsstelle, ✆ 0 25 71/810, Greven Marketing (bei beiden Stellen gibt es auch Karten für das Duo Nerses, 15 Euro) und Passepartout. Ticketbestellung: www.beatclub-greven.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6941531?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Neue Uran-Transporte nach Russland
Ein Transportzug mit abgereichertem Uran steht auf dem Gelände der Gronauer Urananreicherungsanlage. Das kleine Bild zeigt gelagerte Tails-Behälter in Russland.
Nachrichten-Ticker