Aktion „Helfende Hände“ und Seniorenlotsen
Gehen nun Hand in Hand

Saerbeck -

Unter einem Dach arbeiten sie ohnehin schon, nun tun sie ihren Dienst auch Hand in Hand: Die Seniorenlotsen und die Aktion „Helfende Hände“, beide im Mehrgenerationenhaus (MGH) beheimatet, wollen ihre Angebote stärker zusammenbringen.

Donnerstag, 22.03.2018, 11:03 Uhr

Seniorenlotsen und „Helfende Hände“ reichen sich im Mehrgenerationenhaus im Wortsinn die Hände und wollen sich bei ihrer Arbeit in Zukunft gegenseitig unterstützen. Foto: Alfred Riese

Das kündigten jetzt Maria Schwering (Lotsen), Werner Heckmann (Pastoralreferent St. Georg, „Helfende Hände“) und Brigitte Wolff-Vorndieck (MGH-Leitung) an. Sie und ihre Gruppen glauben, dass diese Vernetzung im Ehrenamt angesichts der Schnittmengen bei den angesprochenen Personen und den Zielen Vorteile bringt. Neben den Sprechstunden der Seniorenlotsen ist ab sofort das MGH-Büro erster Ansprechpartner für Rat oder Unterstützung Suchende.

In der Aktion „Helfende Hände“ bieten seit zehn Jahren Ehrenamtler Hilfen in Notsituationen niedrigschwellig und kurzfristig an. Das kann das Einspringen im Haushalt sein, wenn die Mutter plötzlich ins Krankenhaus muss, oder die Unterstützung beim Einkaufen für Alleinstehende etwa nach Operationen. Hilfe bei Bewerbungsschreiben für junge Flüchtlinge ist ebenso möglich wie Tipps für den Umgang mit dem Baby für allein stehende junge Mütter. Für alles gilt: in Notlagen, für kurze Zeit und bis offizielle Unterstützungsangebote greifen. Die Initiative wird getragen von der Kolpingsfamilie, dem Pfarreirat St. Georg, der Pfarrcaritas Saerbeck und dem hiesigen Caritasverband.

Anfragen nach Hilfe über die Beratung hinaus bekommen die Seniorenlotsen zunehmend, berichtete Maria Schwering. Angetreten sind diese Ehrenamtler im vergangenen Jahr, um unter dem Dach der Anlaufstelle „Aktiv älter werden in Saerbeck“ im MGH wöchentliche Sprechstunden für Senioren und deren Angehörige anzubieten. Zur Hand haben sie eine Vorsorgemappe und eine Wegweiser-Broschüre. Pflege und Wohnen im Alter sind Themen wie auch Freizeit- und Kontaktmöglichkeiten und weitergehende Beratungs- und Unterstützungsangebote. Hinzu kommen monatliche Themenabende. Nachgefragt werde allerdings mittlerweile auch zunehmend Hilfe zu Hause, berichtete Maria Schwering, zum Beispiel beim Ausfüllen der Vorsorgemappe oder beim Ordnen wichtiger Dokumente und auch die Begleitung bei Behördengängen.

Damit beide Unterstützungsangebote sich besser verzahnen und ergänzen können, ist nun das MGH mit seiner Projektleiterin Brigitte Wolff-Vorndieck erste Anlaufstelle für Beide. „Bei uns findet jeder ein offenes Ohr für seine Fragen, jeder kann sich nach Möglichkeiten der Unterstützung erkundigen“, sagte sie.

Bei beiden Gruppen sind weitere ehrenamtliche Helfer willkommen. Und beide Initiativen „möchten Menschen ermutigen, die Hilfen auch in Anspruch nehmen“.

Zum Thema

Kontakt für Seniorenlotsen außerhalb der Sprechstunden und „Helfende Hände“: MGH, Emsdettener Straße 1, Brigitte Wolff-Vorndieck, ' 0 25 74/8666, E-Mail an mgh@kolping-saerbeck.de.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5608100?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
B 54 jetzt in beide Richtungen gesperrt
Bauarbeiten im Kreis Steinfurt: B 54 jetzt in beide Richtungen gesperrt
Nachrichten-Ticker