Roboterwettbewerb
Keine Pizza für Janne

Saerbeck -

Zu Ruhm und Ehre kommt jetzt die Pizza. Mit einem Restaurant-Gutschein gratulierte am Freitag der Förderverein dem „MKG Robotics“-Team zu seinem Erfolg beim Roboterwettbewerb der Initiative „Zukunft durch Innovation“ (zdi).

Sonntag, 24.12.2017, 07:12 Uhr

Janne heißt das Roboter-Mädchen mit dem Traum von innovativer und umweltfreundlicher Mobilität, das Alice aus dem „MKG Robotics“-Team hier zeigt.
Janne heißt das Roboter-Mädchen mit dem Traum von innovativer und umweltfreundlicher Mobilität, das Alice aus dem „MKG Robotics“-Team hier zeigt. Foto: Alfred Riese

Anna, Sophie, Jana, Jule, Alice und die Lehrerin Marion Uhlenbrock hatten in der Kategorie „Performance“ den Regionalentscheid gewonnen und im NRW-Finale den fünften Platz erreicht. Mit der Pizza nichts anfangen kann Janne , die Roboterin.

Sie ist das wichtigste Stück in dem Auftritt, mit dem die „MKG Robotics“ im Oktober und Mitte Dezember das Thema „intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“ bearbeitete, so wie 1000 weitere Schüler aus Nordrhein-Westfalen. Janne und ihre Performance sind seit Beginn des Schuljahres in der Roboter-AG der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule entstanden. Zusätzlich zu ihren Mittagsfreizeiten investierten die Schülerinnen einiges an Zeit nach dem Unterricht und zu Hause. Janne besteht aus Legosteinen und vor allem einer ausgeklügelten Steuerung und Sensorik, mit der sie über das Spielfeld navigiert. Das muss nach Norden ausgerichtet sein, denn die Richtung gibt ein Kompass vor. Außerdem sind ein Ultraschall- und ein Lichtsensor im Einsatz, damit die Roboterin in ihrem Traum von der Fortbewegung der Zukunft nicht vom Weg abkommt. Auf dem kommt sie an einer Elektrotankstelle und einem Pappmodell des Bioenergieparks vorbei und fährt mit einem Bus an einer Seilwinde eine Rampe hoch.

„Ich bin begeistert“, würdigte Simone Hartmann, Vorsitzende des Fördervereins, den selbst gebauten und selbst programmierten Wettbewerbsbeitrag, mit dem die Schülerinnen bei ihrer dritten Teilnahme ihre Ergebnisse noch einmal verbesserten. „Wenn man sich so einsetzt, soll man auch belohnt werden“, stellte sie fest und überreichte den Pizza-Gutschein. Der Kassierer des Fördervereins, Alfons Sundermann, sagte weitere finanzielle Unterstützung für die AG zu. „Gelungen und witzig“ fand Schulleiter Karl Watermann, was die Schülerinnen sich ausgedacht und umgesetzt hatten.

Für die Zehnklässlerinnen Anna, Sophie, Jana, Jule, Alice war das wohl die letzte Teilnahme am Roboterwettbewerb. „Wenn wir nicht mehr mitmachen können, helfen wir den jüngeren Schülern“, meinten die Fünf. Nachwuchs, besonders bei den Fünftklässlern und bei den Jungen, gebe es in der Roboter-AG, meldete Marion Uhlenbrock.

Für alle, die am Internet hängen, hat „MKG Robotics“ eine Nachricht auf der Homepage der Schule hinterlassen. Etwas weiter unten auf der Startseite wünscht Santa Claus auf einem Rentiergespann als Lego-Roboter mit „Jingle Bells“ Frohe Weihnachten – gebaut und programmiert von Fünftklässlern.

 

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5377267?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F185%2F
Fahrlässige Tötung durch Versäumnisse beim Grünschnitt
Gegen zwei Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Wadersloh wurde Anklage wegen fahrlässiger Tötung erhoben.
Nachrichten-Ticker