Nächster Termin am 11. Juni
Treue Blutspender sind beim DRK gerne gesehen

Ochtrup -

Der DRK-Ortsverein zum nächsten Blutspendetermin ein: Am Dienstag (11. Juni) wird das Blutspendemobil von 16 bis 20.30 Uhr vor der DRK-Geschäftsstelle, Gausebrink 63, stehen, kündigen die Organisatoren in ihrer Pressemitteilung an.

Samstag, 08.06.2019, 08:00 Uhr
Etwa fünf bis zehn Minuten dauert der Aderlass, der Leben retten kann, sagt das DRK. Foto: Christian Weßling

In früheren Auflistungen war noch der 12. Juni genannt – dieser Termin hat sich ausnahmsweise aber auf einen Dienstag verschoben.

Beim letzten Blutspendetag erschienen insgesamt 216 Spender, darunter fünf Erstspender, zum Aderlass, freut sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Ortsverein Ochtrup. Der neue Rhytmus in der Töpferstadt kommt gut bei den Spendern an, freuen sich die Rot-Kreuzler.

Treue Blutspender sind gern gesehen. Zusätzlich wendet sich das Rote Kreuz mit einer dringenden Bitte an diejenigen, die bislang noch nie Blut gespendet haben. Eine sichere Versorgung mit Blutpräparaten gehört zu den grundlegenden medizinischen Vorsorgemaßnahmen im Gesundheitswesen. Nur wenn genügend Menschen regelmäßig Blut spenden, kann dies gelingen. Eine der sinnvollsten Möglichkeiten, schwer kranke Patienten zu unterstützen, besteht deshalb ganz praktisch darin, Blut zu spenden. Bluttransfusionen ermöglichen Heilung und retten Leben. Der DRK-Blutspendedienst bringt es auf den Punkt: „Jede Blutspende zählt!“

Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin bitte unbedingt den Personalausweis mitbringen. Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe. Die eigentliche Spende dauert etwa fünf bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673518?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker