Ochtrup
Überfall auf Spielhalle

Ochtrup. Mit vorgehaltener Waffe haben zwei maskierte Männer in de Nacht zu Dienstag die 24-jährige Angestellte der Spielhalle an der Bültstraße bedroht. Sie erbeuteten bei ihrem Überfall eine Bargeldsumme in bislang nicht genannter Höhe...

Dienstag, 09.12.2008, 18:12 Uhr

Ochtrup. Mit vorgehaltener Waffe haben zwei maskierte Männer in de Nacht zu Dienstag die 24-jährige Angestellte der Spielhalle an der Bültstraße bedroht. Sie erbeuteten bei ihrem Überfall eine Bargeldsumme in bislang nicht genannter Höhe. Wie die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte, ist die 24-Jährige körperlich nicht verletzt worden.

Wie es im Polizeibericht heißt, „betraten um kurz nach 1 Uhr zwei mit schwarzen Wollmützen maskierte, etwa 30 Jahre alte Männer die Spielhalle. Sie gingen auf die 24-jährige Angestellte zu und bedrohten sie mit einer Schusswaffe.“ Die Frau gab, wie gefordert, Geld heraus. Anschließend musste sie sich mit dem Gesicht zur Wand stellen. Die beiden Täterduo brachen in der Spielhalle zwei Geldspielautomaten auf und schnappten sich daraus die Münzen.

Das Geld aus der Kasse verstauten die Männer in zwei durchsichtigen Mülltüten. Nach dem Überfall liefen sie durch den Hinterausgang in Richtung Westwall davon. Diesen Fluchtweg bestätigte die Pressestelle der Kreispolizeibehörde auf Nachfrage unserer Zeitung.

Die beiden etwa 30 Jahre alten Täter waren etwa 1,75 Meter groß und sollen einen dunklen Teint gehabt haben. „Die beiden waren dunkel gekleidet und trugen schwarze Wollmützen. Einer der beiden Täter soll gehumpelt haben“, heißt es im Polizeibericht.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Ochtrup eine Spielhalle überfallen wird. Die „Spielstuben“ an der Bültstraße waren zuletzt im August Ziel eines Überfalls. Damals sah das Muster ganz ähnlich aus: Der Überfall erfolgte gegen 1 Uhr, auch damals wurden zunächst eine Angestellte bedroht und später Automaten aufgebrochen. Allerdings handelte sich damals um einen Einzeltäter. Seine Tatwaffe war ein Schraubendreher.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem aktuellen Überfall oder zu den beiden Tätern geben können ( 0 25 53 / 93 56 23 15).

|Kommentar

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/471608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F701239%2F701240%2F
Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Langsameres Fahren für besseres Klima: Warum die Niederlande das Tempo auf Autobahnen drosseln
Nachrichten-Ticker