Große Nachfrage nach Gewerbeflächen
In den Gewerbegebieten wird’s eng

Lotte -

Langsam wird es eng in den bereits erschlossenen Gewerbegebieten der Gemeinde Lotte. Ganz viel Neues kann Wirtschaftsförderin Joana Watermeyer nicht verkünden. Dennoch hat sich seit Mai schon wieder einiges getan im Bereich Heuers Moor und Pätzkamp.

Dienstag, 28.08.2018, 18:42 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 28.08.2018, 18:36 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 28.08.2018, 18:42 Uhr
Das Gewerbegebiet Moorbreede gegenüber von Heuers Moor auf der anderen Seite der Atterstraße liegt noch auf Eis. Foto: Angelika Hitzke

Am Pätzkamp in Alt-Lotte hat sich die Dachdeckerfirma Wels bereits seit dem 1. Juli in ihrem neuen Firmengebäude eingerichtet. Für drei von vier weiteren Grundstücken auf der anderen Seite der Gewerbegebietszufahrt sind die Kaufverträge unter Dach und Fach. Hier siedeln sich eine Full-Service-Werbeagentur, eine Energie- und Elektrotechnikfirma und ein Hersteller für Orthopädie-und Reha-Technik an. Kurz vor der Unterschrift steht der Kontrakt mit einem Dienstleister für Hör- und Raumakustik.

Mit einem entsprechenden Beschluss hatte der Lotter Gemeinderat den Weg frei gemacht für die notwendige Änderung des Bebauungsplans, die einem größeren Unternehmen aus dem Bereich Entwicklung, Herstellung und Instandsetzung von Maschinenteilen mit Verwaltung, Lager und Produktionshallen sowie rund 100 Mitarbeitern die Ansiedlung ermöglicht. Noch hat die Firma nach Auskunft von Bauamtsmitarbeiterin Margarete Lersch den Bauantrag nicht gestellt, denn dafür muss erst die Planänderung rechtskräftig sein. Für Bearbeitung und Genehmigung des dann erst einzureichenden Bauantrags müsse man vier bis fünf Monate rechnen, erklärt dazu Lottes Wirtschaftsförderin. Baubeginn werde hier also frühestens 2019 sein.

Der Büro-und Werkstattkomplex des Stromnetzbetreibers Amprion am Gärtnerweg im Wersener Gewerbegebiet Heuers Moor ist bereits bezogen. Die offizielle Eröffnung wird laut Joana Watermeyer am Freitag, 31. August, ab 11 Uhr gefeiert.

Schon planiert ist das Eckgrundstück Gärtnerweg/Teichweg, für das ein Online-Handel für Autopflegeprodukte, bereits im Mai den Bauantrag gestellt hat. Sobald die Firma die Baugenehmigung hat, geht es los. Das gilt auch für den Erweiterungsbau der Verkehrssicherungsfirma Hennig gleich neben Amprion.

Für die Fläche auf der anderen Seite von Amprion, von der Benzstraße aus gesehen hinter Würth, interessiert sich ein Unternehmen aus dem ÖPNV-Bereich. Auf der Fläche hinter dem Wohnhaus gegenüber der Gärtnerei wird sich der Ibbenbürener Transportdienstleister Forstmann ansiedeln, der auch eine eigene Zufahrt von der Benzstraße aus bekommt. Das Unternehmen hat derzeit insgesamt rund 240 Mitarbeiter und 70 Lkw.

Noch nichts getan hat sich in Sachen Leerstand neben Poco am Teichweg, wo die Politik grünes Licht für die Ansiedlung einer Merkur-Spielhalle gegeben hat. Auch hier steht die behördliche Genehmigung noch aus. Verkaufsgespräche laufen auch für die 12 500 Quadratmeter an der Ecke Gärtnerweg/Atterstraße, wobei die Kaufverträge noch nicht in trockenen Tüchern sind.

Bis auf eine kleine Restfläche von 2300 Quadratmetern, die der Eigentümer aber nicht verkaufen will, ist das Gewerbegebiet Heuers Moor also jetzt voll. Gegenüber der Einmündung des Teichwegs in die Atterstraße entlang der Autobahn liegt mit dem Gewerbegebiet Moorbreede die momentan letzte noch verfügbare Gewerbefläche der Gemeinde Lotte. Die Entwicklung liegt aber seit Jahren auf Eis, weil die Erschließung noch zu klären ist, die auch von der Frage der Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn abhängig ist. Denn deren Schienen liegen zwischen der Atterstraße und dem Gewerbegebiet.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6008538?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Nachts sind alle Roller grün
Nachhaltige Idee – (noch) nicht nachhaltig umgesetzt: Die E-Scooter werden noch mit Diesel-Fahrzeugen transportiert. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker