Weihnachtsmarkt
Viele Ideen für Geschenke

Lienen-Kattenvenne -

Winterliche Atmosphäre herrschte beim Weihnachtsmarkt im Dorf. Der erste Schnee zauberte genau die richtige Stimmung für das Programm und die Angebote in und an der Kirche. Die Vorfreude auf die kommenden Festtage dürfte bei dem einen oder anderen der Besucher damit geweckt sein, zumal auch die Theatervorführung des Kindergartens dazu beitrug. Organisiert wurde das vorweihnachtliche Vergnügen vom örtlichen Turnverein sowie den Schützenvereinen Amkenheide und Kattenvenne von 1900.

Sonntag, 10.12.2017, 21:12 Uhr

Produkte aus dem Eine-Welt-Laden präsentieren die Konfirmanden Nele Peters, Maja Haarlammert und Talea-Sofia Bayer (von links) in der Kirche.
Produkte aus dem Eine-Welt-Laden präsentieren die Konfirmanden Nele Peters, Maja Haarlammert und Talea-Sofia Bayer (von links) in der Kirche. Foto: Anne Reinker

Während sich neben dem Gotteshaus hauptsächlich die Futterbuden mit süßen und pikanten Imbissmöglichkeiten präsentierten und für volle Mägen sorgten, konnten vor der Kirche Geschenke und Dekorationen zum Fest bewundert und natürlich auch käuflich erworben werden. Ob Liköre, Schmuck oder Schönes aus Holz, Strick und Textilien – die Palette dessen, was angeboten wurde, wurde dem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt mehr als gerecht.

In der Kirche führte sich das Kunsthandwerk fort. Babyschühchen, praktische Taschen oder auch Produkte aus Wachs waren einige davon. Leseknochen, so werden die dreiseitigen Nackenkissen genannt, hatte Melanie Feige unter anderem mitgebracht. Seit mehreren Jahren nimmt sie an der Veranstaltung teil. „In den letzten Jahren wurden die Angebote hier immer ganz gut angenommen“, sagte sie. Ein Team aus dem Kreis der Konfirmanden offerierte eine Auswahl aus dem Eine-Welt-Laden. „Verkauft werden hier auch Olivenholzarbeiten aus Bethlehem“, warb Pastorin Verena Westermann. Das waren vor allem die kleinen Krippen, die die Konfirmanden zeigten.

Etwas größer waren die Krippenfiguren von Willy Kaspari , ebenfalls seit vielen Jahren beim Marktgeschehen präsent. „Das Interesse daran ist in den letzten Jahren gleichbleibend“, erklärte er. Die typischen Käufer? „Es sind oft ältere Leute, die sich keinen Baum mehr zu Weihnachten aufstellen wollen, sondern dafür lieber eine Krippe“, sagte Kaspari. Auch junge Familien kann er häufiger in seiner Kundschaft begrüßen. Die Darstellung der Heiligen Familie in der Vorweihnachtszeit hat für viele einen hohen Stellenwert behalten.

Weihnachtlich auch das Rahmenprogramm der Veranstaltung, vor allem die Musik bekam ihren Platz. Der Kirchenchor lud zum offenen Singen ein, ebenfalls erfreuten der Posaunenchor, der MGV Höste und das Gitarrenensemble mit ihren Vorträgen. Am gestrigen Sonntag wurde die Kirche mit einem Kaffee- und Kuchenangebot zur Cafeteria. Natürlich durfte am Abend auch nicht der Besuch des Nikolaus und des Nachtwächters nicht fehlen.

Mit vielen Besuchern rechneten die kleinen Schauspieler des örtlichen Kindergartens, denn mit gleich drei Vorführungen des Theaterstücks „Petunias Weihnachtsfest“ im Gemeindehaus garantierten sie stimmungsvolle Unterhaltung.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5347652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Aktivisten nach Ratsentscheid enttäuscht
Vor dem Rathausfestsaal demonstrierten Aktivisten der „Seebrücke Münster“ für die zusätzliche und freiwillige Aufnahme von aus Seenot geretteten Flüchtlingen.
Nachrichten-Ticker