Erste Maßnahmen für 2020 getroffen
Ladbergens Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner geht weiter

Ladbergen -

Hautreizungen, Pusteln und furchtbares Jucken: Zumindest gefühlt kann jeder Zweite im Ort seine ganz eigene Geschichte über die Begegnung mit dem Eichenprozessionsspinner erzählen. Doch zumindest in der Gemeindeverwaltung ebbt das Thema mittlerweile ab – Zeit für eine Zwischenbilanz und einen Blick ins nächste Jahr. Von Mareike Stratmann
Donnerstag, 11.07.2019, 20:16 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 11.07.2019, 20:16 Uhr
Ein fast alltägliches Bild im Juni: Mehrfach mussten die Experten ran, um die Eichen von den Nestern der Eichenprozessionsspinner zu befreien. Momentan entspannt sich die Situation, so die Einschätzung im Bauamt. Foto: Peter Sauer
Um das klarzustellen: Alle sind genervt von den etwa fünf Zentimeter langen Plagegeistern, die seit Ende Mai massenhaft die Eichen im Innen- und Außenbereich von Ladbergen bevölkern und deren Brennhärchen für eben jene unangenehmen Begleiterscheinungen sorgen. Doch zumindest in der Gemeindeverwaltung ebbt das Thema mittlerweile ab.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6771374?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Flüchtiger Autofahrer in Untersuchungshaft
Nach Polizeiwagen-Unfall: Flüchtiger Autofahrer in Untersuchungshaft
Nachrichten-Ticker