Jahresbericht
Gefördert und gefordert

Horstmar/Leer -

Dem Schulausschuss lag in seiner jüngsten Sitzung der Jahresbericht des Jugend- und Familiendienstes Rheine zur Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Astrid-Lindgren-Schule vor. Danach besuchten 45 Kinder das Angebot der OGS und 26 die Randzeitenbetreuung, davon neun in Leer. Für die Aufnahme in der Betreuung bestand keine Höchstgrenze, alle Kinder konnten aufgenommen werden.

Montag, 05.02.2018, 15:02 Uhr

Janina Korporal wird demnächst im Schulausschuss berichten.
Janina Korporal wird demnächst im Schulausschuss berichten. Foto: Anton Janßen

An regulären Schultagen öffnete die OGS nach der vierten Unterrichtsstunde und endete um 16.30 Uhr. Die Randzeitenbetreuung begann gleichzeitig und hörte um 13.20 Uhr auf. An unterrichtsfreien Tagen sowie in den Ferien wurden die Kinder bei Bedarf ab 7.30 bis um 16.30 Uhr betreut.

Das Angebot reichte von Sport über Kunst/Kultur bis hin zur Musik und verschiedenen Projekten. Kooperationspartner waren der TuS Germania Horstmar, die „JuLe“ in Leer und das „Vipz“ in Horstmar. Katrin Spahn von der Gruppenleitung zeigte im schriftlichen Bericht zufrieden über die Ergebnisse der Zuwendungen. So hätten die Schüler gelernt, einen Weg zu einem harmonischen Miteinander zu finden. In der OGS seien sie nicht nur betreut, sondern auch gefördert und gefordert worden.

Seit dem Schuljahresbeginn 2017/18 ist Janina Korporal nach ihrer Elternzeit wieder verantwortlich im Bereich der OGS an der Astrid-Lindgren-Schule als Koordinatorin tätig. Sie soll demnächst vor dem Ausschuss einen aktuellen Bericht über die derzeitige Situation der OGS geben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5488592?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Unbekannte verwüsten Unfall-Gedenkstätte
Polizei sucht Zeugen: Unbekannte verwüsten Unfall-Gedenkstätte
Nachrichten-Ticker