Schöne Geste
„Sanitäter vor Ort“ freuen sich über 500 Euro-Spende

Horstmar -

Überrascht war der DRK-Ortsverein Horstmar jetzt über eine Spende des örtlichen Heimatvereines in Höhe von 500 Euro. Die Heimatfreunde hatten 2017 den „Tag der offenen Gärten“ mitorganisiert und dabei einen Überschuss erzielt, der jetzt für die „Sanitäter vor Ort“ zur Verfügung gestellt wurde.

Mittwoch, 03.01.2018, 07:01 Uhr

Über die Spende des Horstmarer Heimatvereins, die Paul Jungfermann (3.v.r.) im Beisein von Björn Papendick (l.), Tim Voges (2.v.l.), Heinz Schütte (2.v.r.) und Berni Kölking (r.) überreichte, freute sich DRK-Vorsitzender Heinz Lölfing (3.v.l.).
Über die Spende des Horstmarer Heimatvereins, die Paul Jungfermann (3.v.r.) im Beisein von Björn Papendick (l.), Tim Voges (2.v.l.), Heinz Schütte (2.v.r.) und Berni Kölking (r.) überreichte, freute sich DRK-Vorsitzender Heinz Lölfing (3.v.l.). Foto: Franz Neugebauer

DRK-Vorsitzender Heinz Lölfing machte deutlich, dass das Projekt sehr zum guten Image des Ortsvereines beigetragen habe. Man sei aber wegen der hohen Kosten der Maßnahme auch weiterhin auf Spenden angewiesen.

Tim Voges und Björn Papendick berichteten von 72 Einsätzen seit Februar. In der Regel sei man zwischen einer und fünf Minuten vor Ort gewesen, was der öffentliche Rettungsdienst einfach nicht leisten könne. Es seien sowohl Kinder als auch Erwachsene gewesen, denen man helfen konnte. Hinzu komme aber auch die psychologische Betreuung von Verletzten und deren Angehörigen.

Insgesamt sind jetzt 13 Männer und eine Frau in Horstmar als „Sanitäter vor Ort“ im Einsatz.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5395975?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F
Re-Live: Preußen Münster schlägt Würzburger Kickers knapp mit 1:0
Fußball: 3. Liga: Re-Live: Preußen Münster schlägt Würzburger Kickers knapp mit 1:0
Nachrichten-Ticker