Willi Karkoska hat ein neues Buch veröffentlicht
Eine messerscharfe Fortsetzung

Greven -

Willi Karkoska hat es wieder getan: Sein neues Buch ist ein fiktiver Krimi über Udo Lindenberg und das Panikorchester

Samstag, 21.09.2019, 14:35 Uhr aktualisiert: 21.09.2019, 15:00 Uhr
Willi Karkoska präsentiert sein neustes Werk – die Fortsetzung eines fiktiven Lindenberg-Krimis. Foto: Sina-Marie Hofmann

„Ich kenne alle Leute aus Deutschland, die bekannt sind. Wie Udo Lindenberg , Peter Maffay und Otto“, erzählt Wilhelm Karkoska. „Ich komme ja aus der Szene.“

Er musiziert nicht nur, sondern er schreibt ebenso leidenschaftlich gerne. „Ich war immer schon ein Künstler. Es gibt keinen Künstler, der geradlinig einen Weg geht. Ich habe immer das gemacht, worauf ich Lust hatte“, meint Karkoska. Im Dezember 2013 veröffentlichte er eine Biografie von Steffi Stephan, dem Bassgitarristen und Mitbegründer des Panikorchesters. „Mit meinem neuen Buch wollte ich nicht wieder etwas über Udo Lindenberg und das Panikorchester schreiben, davon gibt es genug“, erklärt Karkoska. Deswegen kreierte er etwas Neues „was es bisher noch nicht gab“: einen fiktiven Krimi über Udo Lindenberg und das Panikorchester. Sein erstes Buch „Panik! Das hammerkrasse Tournee-Ende“, welches 2016 veröffentlicht wurde, handelt von der Entführung Lindenbergs, im Buch Joachim Butol, alias JB, bei seinem Tournee-Abschlusskonzert. Eine Jagd der Polizei in Münster und Schleswig-Holstein folgt. Doch JB ist spurlos verschwunden – ein offenes Ende. „Der Leser weiß dann, wieso JB entführt wurde“, sagt Karkoska. „Damit wollte ich aufhören, denn ich hatte schon ein anderes Projekt.“

Aber viele Leser meldeten sich und wollten wissen: „Wie geht die Geschichte aus?“ Deswegen schrieb Karkoska einen zweiten Teil: „Panik! Ein Messerscharfes Aus“, der jetzt veröffentlicht wurde. „Ich bin mehr oder weniger von den Leuten dazu gedrängt worden“, scherzt Karkoska. Im zweiten Teil wird JB gefunden – „mehr tot als lebendig“. Er erholt sich im Krankenhaus in Flensburg. Während seines Aufenthaltes in der Klinik wird in Münster ein Konzert für ihn veranstaltet. Und wie sollte es anders sein? Eine Frau stürmt in den Konzertsaal und „richtet ein Blutbad an.“ Der Angriff sollte aussagen: „Seit euch mal nicht so sicher, dass JB in Flensburg sicher ist.“ Die Psychopatin spielt mit der Polizei – diese wartet auf einen Fehler seitens der psychisch kranken Frau, um sie endlich dingfest zu machen.

Auch der zweite Panik-Teil spielt in einem Zeitraum von 14 Tagen. Einige Fans meldeten sich schon bei Karkoska und meinten: „Wir brauchen unbedingt eine weitere Fortsetzung.“ Diese ist jedoch noch nicht in Planung. Am 6. November erfolgt die offizielle Präsentation des Buches in Gronau in der Stadtbibliothek. Die Lese-Event-Tour ist für Januar bis März 2020 geplant.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6944334?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Großbrand am FMO: Rund 75 Autos brennen im Parkhaus
Nachrichten-Ticker