Dr. med. Burkhard Greulich offiziell verabschiedet
Einen Dank auf Kisuaheli

Greven -

Der langjährige Chefarzt der Inneren Medizin des Maria-Josef-Hospitals, Dr. med. Burkhard Greulich, wurde nach 20 Jahren Tätigkeit mit einem Festakt feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Greulich war seit 2003 auch Ärztlicher Direktor des Maria-Josef-Hospitals.

Mittwoch, 14.08.2019, 09:09 Uhr aktualisiert: 14.08.2019, 09:30 Uhr
Klaus Abel (Geschäftsführer), Stefan Kentrup (Kaufmännischer Direktor), Matthias Apken (Pflegedirektor) und Rainer Schürhaus (Mitarbeitervertretung) überreichten Dr. med. Burkhard Greulich (2.v.l.) als Abschiedsgeschenk das Maria-Josef-Hospital gezeichnet vom Grevener Künstler Prof. Jan Cejka. Foto: KH

Nach einer Messe in der Kapelle des Krankenhauses gab es eine Ansprache von Klaus Abel , Geschäftsführer des Maria-Josef-Hospitals, und eine Dankesrede von Dr. Klaus Goedereis, Vorsitzender des Vorstands der St. Franziskus-Stiftung Münster. Von der Geschäftsführung und der Mitarbeitervertretung bekam Dr. Greulich ein Bild des Grevener Künstlers Prof. Jan Cejka geschenkt, das das Maria-Josef-Hospital zeigt.

Im Anschluss kam Dr. Greulich selbst zu Wort und resümierte, er habe es im Maria-Josef-Hospital gut getroffen. In seiner beschwingten Rede bedankte er sich unter anderem bei allen Funktionsbereichen des Maria-Josef-Hospitals und hob immer wieder die gute Zusammenarbeit und das menschliche Miteinander hervor. Mit einem Gruß auf Kisuaheli bedankte er sich abschließend bei seiner Familie, die aufgrund seines Berufes oft auf Ehemann und Vater hatte verzichten müssen. „Danke und ich liebe euch.“

Im Anschluss hatten die rund 80 Gäste Gelegenheit, sich bei einem Imbiss im Café Momentum von Dr. Greulich zu verabschieden und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Ende Juli hatte es bereits eine große Abschiedsparty gegeben, zu der Dr. Greulich alle Mitarbeiter des Maria-Josef-Hospitals in die Kulturschmiede eingeladen hatte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6846952?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
A2: Ein Toter und vier Verletzte
Rettungshubschrauber landeten am Samstagabend auf der A2-Abfahrt Hamm-Uentrop und flogen zwei Schwerverletzte in Krankenhäuser. Für einen 18-jährigen Ahlener kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle.
Nachrichten-Ticker