Windräder
Erst mal heilen

Greven -

Der Rat sollte einen kleinen Formfehler bei der Verabschiedung des Flächennutzungsplans heilen. Daraus wurde eine Grundsatzdebatte, wie mit dem Thema Windenergie in Greven weiter verfahren werden soll.

Donnerstag, 06.07.2017, 16:07 Uhr

Die Windräder am Voskotten könnten, wenn alles schief läuft, vorläufig die letzten auf Grevener Boden sein.
Die Windräder am Voskotten könnten, wenn alles schief läuft, vorläufig die letzten auf Grevener Boden sein. Foto: Peter Beckmann

Eigentlich war es nur ein Verwaltungsakt, den die Politiker während der Sitzung des Rates absegnen sollten. Aber: Es kam, wie bei diesem Thema eigentlich immer, eine rege Diskussion auf.

Die Verwaltungsvorlage sollte dafür sorgen, dass der im Jahr 2003 verabschiedetet Flächennutzungsplan, der eine Konzentrationsfläche für Windkraftanlagen am Vosskotten ausweist, auf juristisch sichere Beine gestellt wird. Denn damals war es wohl versäumt worden, dass der Bürgermeister bestätigt, dass die Veränderung des Flächennutzungsplan dem entspricht, der auch beschlossen worden war. Also letztendlich ein juristisches Geplänkel. Doch Dr. Michael Kösters-Kraft (Grüne) wollte mehr. „Ich bin sehr misstrauisch, was das weitere Prozedere in Sachen Windkraft betrifft“, sagte er und forderte, dass gleichzeitig mit der „Heilung“ auch beschlossen wird, dass die Arbeiten an dem „sachlichen Teilplan Windenergie“ wieder aufgenommen wird. „Sonst wird das hier ein Verschiebebahnhof.“

Diese Bedenken wurden aber von der Mehrheit nicht geteilt. „Wir führen zunächst den Heilungsprozess weiter und entscheiden dann im Fachausschuss, wie es weiter geht“, so der Vorschlag von Jürgen Diesfeld ( CDU ). Dr. Uwe Meyer (SPD) wies auf mögliche neue Beschränkungen durch die neue Landesregierung hin. „Wir sollten über das Thema erst reden, wenn darüber Klarheit besteht.“

Mehr zum Thema
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4988736?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Autofahrer rammt Kind und fährt weiter
Polizei sucht Zeugen: Autofahrer rammt Kind und fährt weiter
Nachrichten-Ticker